1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Wir werden niemanden töten"

- 200 polnische Soldaten werden sich am Krieg gegen den Irak beteiligen

Köln, 20.3.2003 RZECZPOSPOLITA, POLNISCHER HÖRFUNK 1, DZIENNIK POLSKI SUPER EXPRESS, poln.

RZECZPOSPOLITA, poln., 20.3.2003

Die ersten Soldaten, die sich an der Entwaffnung des Iraks beteiligen sollen, werden am kommenden Freitag (21.3.) nach Jordanien verlegt. Der Präsident hat den Antrag der Regierung über den Einsatz von 200 polnischen Soldaten im Ausland gebilligt. Es handelt sich dabei um die Soldaten der Einheit für chemische Aufklärung, der Spezialeinheit Grom und um die Besatzung des Kriegsschiffes für logistische Unterstützung "Admiral Xawery Czernicki". Unsere Beteiligung an der Entwaffnung des Iraks wird nach den Worten des Präsidenten etwa 22 Millionen Zloty (etwa 5,5 Millionen Euro) kosten. (...) (Sta)

POLNISCHER HÖRFUNK, poln. 19.3.2003

Der stellvertretende Verteidigungsminister Polens, Janusz Zemke hat versichert, dass die Einheit für chemische Aufklärung aus Brodnica für den Einsatz in der Kriegsregion am Persischen Golf bestens ausgerüstet sei. Die Soldaten würden sich allerdings nicht unmittelbar an den Kampfhandlungen beteiligen. Ferner erinnerte Vizeminister Zemke daran, dass die Soldaten der Spezialeinheit Grom schon seit einigen Monaten in der Golfregion stationiert sind. Ihre Aufgabe besteht u. a. darin, die vorbeifahrenden Schiffe zu kontrollieren, um den Schmuggel von Waren und Waffen zu verhindern. (Sta)

DZIENNIK POLSKI, poln., 20.3.2003

Präsident Aleksander Kwasniewski hat gestern die Soldaten der Einheit für chemische Aufklärung in Brodnica verabschiedet. (...)

"Ein Kontingent mit 200 Soldaten - das ist alles, was wir im militärischen Sinne zu der internationalen Koalition beitragen können", betonte der Präsident. Er versicherte gleichzeitig, dass er selbst zu den Befürwortern von friedlichen Lösungen, von Kompromiss und Dialog gehöre.

"Die Vereinigten Staaten von Amerika schätzen die Entscheidung Polens sehr hoch, der Koalition für die Entwaffnung des Iraks beizutreten", versicherte gestern Christopher R. Hill, der Botschafter der USA in Polen. Ferner betonte er, dass diese Entscheidung "dem Interesse Polens diene". (...)

"Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, George W. Bush hat sich während eines Telefongespräches mit Präsident Kwasniewski für die Entscheidungen der polnischen Regierung bedankt, sich an der internationalen Koalition und an dem gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus zu beteiligen", teilte die Kanzlei des Präsidenten mit. (Sta)

SUPER EXPRESS, poln., 20.3.2003

(...) Alle Soldaten, die in die Region des Persischen Golfs geschickt werden, betonen einstimmig: "Wir werden dort nicht kämpfen, wir werden niemanden töten, sondern die Zivilbevölkerung vor einem Angriff mit chemischen Waffen seitens Saddam Husseins schützen" (...) (Sta)

  • Datum 20.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3Pa1
  • Datum 20.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3Pa1