1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Wintereinbruch in Alpen

Zusätzliche Verkehrsprobleme bedingt durch den gesperrten Gotthardtunnel

Der Wintereinbruch in den Alpen hat in der Nacht zum Donnerstag die seit der Sperre des Gotthardtunnels bestehenden Verkehrsprobleme verschärft. Auf mehreren Alpenpässen lag Schnee. Die Zufahrten zum San-Bernardino-Tunnel waren zunächst noch schneefrei, doch rechneten die Meteorologen bis zum Abend (8.11.01) mit schneebedeckten Fahrbahnen bis auf unter 1000 Meter Höhe. Der Gotthardpass bleibt seit Mittwoch immer zwischen 18.00 und 08.00 (MEZ) Uhr gesperrt.

Die Schweizer Bahn versucht, den Engpass auf der Nord-Süd-Achse mit zusätzlichen Autoverladezügen durch den Gotthard zu lindern. Die Züge verkehren ab Donnerstagmorgen im 40-Minuten-Takt statt wie bisher im Stunden-Rhythmus. Gesperrt waren am Donnerstagmorgen die Pässe Grimsel und Nufenen sowie die Südzufahrt zum Großen St. Bernhard. Schnee lag auf den Pässen Albula, Flüela, Lukmanier und Oberalp.