1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Wim Wenders gegen Jim Jarmusch in Cannes

Der deutsche Erfolgsregisseur Wim Wenders (59) geht
mit seinem jüngsten Film "Don't Come Knocking" in den Wettbewerb um die Goldene Palme des internationalen Filmfestivals von Cannes. Mit David Cronenberg, Lars Von Trier und Jim Jarmusch stellen sich weitere große Regisseure dem Wettbewerb. Das teilte der künstlerische Leiter Thierry Frémaux am Dienstag mit. Wenders hatte die höchste Auszeichnung von Cannes neben anderen Preisen bereits 1984 für "Paris, Texas" bekommen. Wie bei diesem
Film hat der Amerikaner Sam Shepard auch für "Don't Come Knocking" das Drehbuch geschrieben. Er spielt die Hauptrolle eines gealterten Cowboy-Darstellers, der dem Filmset den Rücken kehrt und sich selbst finden will. Das Festival wird am 11. Mai eröffnet und dauert bis zum 22. Mai. Insgesamt gehen 20 Filme in den Hauptwettbewerb. Lars Von Trier geht mit "Manderlay" und Jim Jarmusch mit "Broken flowers" ins Rennen. Im vergangenen Jahr hatte Michael Moore mit seinem politischen Dokumentarfilm "Fahrenheit 9/11" die Goldene Palme gewonnen.