1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Williams und Federer ohne Probleme

Die Favoriten gegen sich bei den US Open keine Blöße. Dagegen geht die sportliche Talfahrt von Julia Görges weiter. Auch Dustin Brown scheitert in der ersten Runde und folgt damit drei weiteren Tennis-Herren.

Die Favoriten zeigen bislang keine Schwächen. Titelverteidigerin Serena Williams und der Schweizer Roger Federer haben in New York die zweite Runde erreicht. Williams besiegte die 18-jährige US-Amerikanerin Taylor Townsend klar mit 6:3 und 6:1 für sich. Federer bezwang den Australier Marinko Matosevic mit 6:3, 6:4 und 7:6 (7:4). "Die erste Runde ist nie einfach. Ich bin froh, dass ich so gut durchgekommen bin", sagte der Schweizer nach seinem Sieg. Auch die an Nummer drei gesetzte Wimbledonsiegerin Petra Kvitova setzte sich gegen Kristina Mladenovic aus Frankreich souverän mit 6:1 und 6:0 durch.

Vorjahresfinalistin Victoria Asarenka aus Weißrussland gewann gegen Misaki Doi aus Japan mit 6:7 (3:7), 6:4 und 6:1. Für eine große Überraschung sorgte die erst 15 Jahre alte US-Amerikanerin Catherine Bellis, die gegen die an Nummer 12 gesetzte Australien-Open-Finalistin Dominika Cibulkova aus der Slowakei mit 6:1, 4:6 und 6:4 gewann. Die Kanadierin Eugenie Bouchard deklassierte Olga Goworzowa aus Weißrussland mit 6:2 und 6:1. Zudem kam die die ehemalige Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic durch einen 6:3 und 6:0-Erfolg gegen die Amerikanerin Alison Riske weiter.

Görges scheitert in Runde eins

Julia Görges (Foto) hat bei ihrer Auftakt-Niederlage gegen Flavia Pennetta wenig Chancen. (Foto: Getty)

Julia Görges (Foto) hat bei ihrer Auftakt-Niederlage gegen Flavia Pennetta wenig Chancen

Julia Görges hat auch beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison keinen Weg aus ihrer sportlichen Krise gefunden. Die auf Platz 94 der Weltrangliste abgestürzte deutsche Tennisspielerin verlor bei den US Open ihr Erstrundenspiel gegen die Italienerin Flavia Pennetta in drei Sätzen mit 3:6, 6:4 und 1:6. Damit scheiterte Görges zum dritten Mal nacheinander in New York bereits in der Auftaktrunde. Nachdem sie sich zum Satzausgleich gekämpft hatte, verließen Görges im entscheidenden dritten Durchgang Kraft und Konzentration. Nach 1:43 Stunden Spielzeit schlich die 25-Jährige mit gesenktem Kopf vom Platz.

Ganz anders präsentierte sich Mona Barthel, die überraschend souverän in die zweite Runde einzog. Die 24-Jährige gewann gegen die Chinesin Zhang Shuai nach nur 65 Minuten glatt in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2. "Ich war ziemlich ruhig und entspannt und habe ein wirklich gutes Match gespielt", sagte Barthel. Damit stehen bei den Frauen von sechs gestarteten Deutschen vier in der zweiten Runde.

Am ersten Turniertag

hatten Sabine Lisicki, Angelique Kerber und Andrea Petkovic ihre Auftaktspiele gewonnen. Annika Beck war ausgeschieden.

Brown raus, Struff weiter

Bei den Männern kämpfte sich Jan-Lennard Struff über fünf Sätze in die zweite Runde. Der 24-Jährige setzte sich trotz eines 0:2-Satzrückstandes gegen den Kasachen Michail Kukuschkin nach über drei Stunden Spielzeit mit 2:6, 3:6, 6:3, 6:3 und 7:5 durch und folgte damit den deutschen Profis Philipp Kohlschreiber, Matthias Bachinger und Peter Gojowczyk in die nächste Runde. Nicht so gut lief es für Dustin Brown. Er unterlag dem Australier Bernard Tomic in drei Sätzen mit 6:7 (2:7), 4:6, 6:7 (3:7). Brown ist neben Tobias Kamke, Benjamin Becker, und Andreas Beck der vierte deutsche Tennis-Profi, der bei den US Open ausgeschieden ist.

sn/jw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt