1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

William und Kate: Der royale Nachwuchs ist da

Das Warten hat ein Ende. Herzogin Kate und Prinz William haben einen Sohn. Das erste Kind des Paares kam am Montag in einem Krankenhaus in London zur Welt. In ganz Großbritannien jubeln die Royalisten.

Royalisten feiern die Geburt des Jungen (Foto: Reuters)

Kate bringt einen Jungen zur Welt

Der Junge sei um 16.24 Uhr Ortszeit zur Welt gekommen und wiege 3,8 Kilo, teilte das britische Königshaus mit. Mutter und Kind seien wohlauf. Ein erstes Foto des Jungen wird es vermutlich geben, wenn die junge Familie das Krankenhaus verlässt. Herzogin Kate soll nach Palast-Angaben mindestens eine Nacht in der Klinik bleiben. Prinz William und Herzogin Kate, die seit April 2011 verheiratet sind, hatten nach Angaben des Palastes vorher selber nicht gewusst, ob sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen würden.

Der frischgebackene Vater drückte mit einem einzigen Satz seine Begeisterung über die Geburt seines Sohnes aus. "Wir könnten nicht glücklicher sein", hieß es in der kurzen Mitteilung des 31-Jährigen. William war während der Geburt des Prinzen an der Seite seiner Frau.

Video ansehen 01:35

Ein kleiner Prinz ist da

Großer Jubel

Die Urgroßeltern, Königin Elizabeth II. und ihr Gatte Philipp, ließen erklären: "Die Queen und der Herzog von Edinburgh sind hocherfreut über die Neuigkeiten". Kronprinz Charles ließ nach der Geburt seines ersten Enkels mitteilen: "Das ist ein unglaublich besonderer Moment. Meine Frau und ich sind überglücklich." Camilla und er freuten sich sehr darauf, das Baby so schnell wie möglich zu sehen. Unter den ersten Gratulanten war auch Premierminister David Cameron. "Das ganze Land wird feiern", twitterte der Regierungschef. "Sie werden wunderbare Eltern sein".

Der Geburt des royalen Babys hatte Großbritannien mit Spannung entgegengefiebert. Hunderte Journalisten und Anhänger der Königsfamilie harrten teils seit Tagen vor der St.-Mary-Klinik im Londoner Stadtteil Paddington aus. Nachdem die freudige Nachricht die Runde gemacht hatte, strömten am Abend vor dem Buckingham-Palast zahlreiche begeisterte Fans der britischen Monarchie zusammen, tranken Sekt und umarmten sich. Dazu sangen sie "Happy Birthday, royal baby" und "He's a jolly good fellow".

Strenges Protokoll

Die Geburt des kleinen Prinzen, nach seinem Großvater Charles und seinem Vater William nun die Nummer drei in der britischen Thronfolge, setzte erst einmal ein streng geregeltes Prozedere des Königshauses in Gang.

Bevor die Nachricht von der Geburt öffentlich gemacht werden konnte, mussten die Königin sowie der Premierminister informiert werden. Erst danach wurde eine Geburtsanzeige auf einer goldenen Staffelei am Tor des Buckingham-Palastes ausgehängt, unterzeichnet von den königlichen Ärzten.

Die Mitteilung mit der Uhrzeit der Geburt und dem Geschlecht des Kindes auf der goldenen Staffelei Gemäß der Tradition wurde vor dem Buckingham Palast(Foto: reuters)

Die Mitteilung mit der Uhrzeit der Geburt und dem Geschlecht des Kindes auf der goldenen Staffelei Gemäß der Tradition wurde vor dem Buckingham Palast

Begrüßt wurde das Baby in der britischen Hauptstadt auch mit Kanonenschüssen: 62 donnern vom Tower of London und 41 aus dem Green Park. In ganz Großbritannien wird an Regierungsgebäuden der Union Jack gehisst.

Auf den Namen des "Royal Babys" müssen die Untertanen möglicherweise eine Weile warten: Nach Williams Geburt im Juni 1982 dauerte es eine Woche, bis dessen Name mitgeteilt wurde. Bei seinem Vater Prinz Charles mussten sich die Briten gar einen Monat lang gedulden. Sicher ist hingegen, dass das Kind den Titel "Prinz von Cambridge" tragen wird. Die korrekte Anrede lautet "königliche Hoheit".

qu/wl (dpa, rtr, afp)

Audio und Video zum Thema