1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Wikileaks-Informant setzt auf Gerichtsdeal

Der US-Soldat Bradley Manning hat dem Gericht ein Teilgeständnis angeboten. Im Gegenzug will er Strafnachlass erhalten. Ihm droht lebenslange Haft.

Dem Obergefreiten der US-Armee, Bradley Manning, werden neben Geheimnisverrat auch Verstöße gegen Spionage- und Computergesetze sowie "Unterstützung des Feindes" vorgeworfen. Er soll Hunderttausende vertrauliche Unterlagen an die Internetplattform Wikileaks weitergeleitet haben, darunter Botschaftsdepeschen und das Video eines Kampfhubschraubereinsatzes im Irak, bei dem auf Zivilisten geschossen wurde.

Wie Mannings Anwalt David Croombs in einem Blogbeitrag im Internet schreibt, will der 24-Jährige lediglich ein Teilgeständnis ablegen. Er werde sich nicht schuldig bekennen im Sinne der Anklage, so Croombs. Allein für den Tatbestand "Unterstützung des Feindes" droht Manning lebenslange Haft.

Harmlos oder doch absichtsvoll?

Bereits bei einer Anhörung Ende vergangenen Jahres hatte die Verteidigung zu Milde aufgerufen: Durch die Enthüllungen sei kein Schaden entstanden. 30 Jahre Haft für Manning seien angemessen. Dagegen vertritt die Anklage den Standpunkt, es gebe erdrückende Beweise dafür, dass Manning während seines Einsatzes im Irak gezielt und absichtlich interne Dokumente aus regierungseigenen US-Computern gezogen habe. Über die Möglichkeit dazu verfügte der junge Soldat, denn er arbeitete als Analyst im Geheimdienstbereich und hatte so Zugang zu geheimen Daten.

Manning sitzt seit Mai 2010 in Sicherheitsverwahrung. Vom 4. Februar an soll ihm auf dem Stützpunkt Fort Meade im US-Staat Maryland von einem Militärgericht der Prozess gemacht werden.

Mannings Anhänger, die sich in der Bradley Manning Support Group zusammengeschlossen haben, beschrieben das Kriegsgericht gegen ihn als grundlegend ungerecht. Die Regierung schulde allen Amerikanern eine ehrliche Erklärung für diese außergewöhnliche Vergeltungsmaßnahme gegen Manning, sagte einer der Organisatoren, Jeff Paterson, Anfang des Jahres.

fab/se (rtre,dapd,afpe)