1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Radsport

Wiggins beendet Radsport-Karriere

Bradley Wiggins, Tour-de-France-Sieger von 2012, tritt als Radsportler zurück. In seiner Heimat gehört er zu den Sport-Superstars und wurde für seine Verdienste sogar geadelt.

Wiggins mit seiner Goldmedaille von Rio. Foto: Getty Images

In Rio gewann Wiggins im Sommer seine fünfte olympische Goldmedaille

Bradley Wiggins hat seine Radsport-Karriere beendet. "Ich hatte das Glück, meinen Traum zu leben und mein Ziel zu erfüllen, von meinem Sport zu leben, in den ich mich mit zwölf Jahren verliebt habe", schrieb der 36-Jährige auf Facebook. "2016 ist das Ende dieses Kapitels erreicht."

Zum Ritter geschlagen

Wiggins bei seinem Tour-Sieg 2012. Foto: Reuters

Wiggins bei seinem Tour-Sieg 2012

Wiggins hatte 2012 als erster Brite die Tour de France gewonnen. Im selben Jahr holte er bei den Olympischen Spielen in London Gold im Einzelzeitfahren. Zudem sammelte er bei den Spielen in Athen 2004, Peking 2008 und Rio de Janeiro 2016 insgesamt vier olympische Goldmedaillen auf der Bahn. Im Juni 2015 stellte Wiggins mit 54,526 Kilometer den aktuellen Stundenweltrekord auf. Für seine Erfolge wurde er in seiner Heimat zum Ritter geschlagen.

Allerdings steht Wiggins auch seit Monaten im Fokus der Medien, weil er aufgrund medizinischer Ausnahmegenehmigungen Kortikoide zu sich nehmen durfte. Wiggins leidet unter allergischem Asthma. Auf das Thema ging er in der Erklärung zu seinem Rücktritt nicht ein.

sn/og (sid, dpa)