1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Wiedervereinigung mit Auslandskirche

Nach acht Jahrzehnten der Trennung haben die orthodoxen Christen in Russland die Wiedervereinigung des Moskauer Patriarchats mit der russisch-orthodoxen Auslandskirche gefeiert. Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Alexi II. und der Metropolit der in den USA beheimateten Auslandskirche, Laurus, unterzeichneten am Himmelfahrtstag in der Moskauer Erlöserkathedrale den "Akt der kanonischen Gemeinschaft". Präsident Wladmir Putin wertete dies als Ereignis von "historischem Maßstab und gewaltiger moralischer Bedeutung". Eine Entwicklung Russlands sei unmöglich, ohne sich auf die historischen und geistlichen Erfahrungen des eigenen Volks zu stützen, sagte Putin nach Angaben der Agentur Interfax. "Deshalb dient die Wiederherstellung der Einheit der Kirche unseren gemeinsamen Interessen», ergänzte der Präsident während der feierlichen Zeremonie in der Erlöserkathedrale. Die von Stalin gesprengte und erst in den 1990er Jahren wieder aufgebaute Kirche gilt als Symbol für die Wiedergeburt der russischen Orthodoxie.

  • Datum 17.05.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AfDF
  • Datum 17.05.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AfDF