1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Syrien

Wieder schwerer Anschlag im syrischen Asas

Die von Rebellen kontrollierte Stadt im Norden des Landes ist erneut Ziel eines Anschlags geworden. Bei der Explosion einer Autobombe sollen mindestens 48 Menschen getötet und viele weitere verletzt worden sein.

Syrien Asas Anschlag mit Autobombe (Getty Images/AFP)

Trümmer eines Fahrzeugs nach der Explosion in Asas

Die meisten von ihnen seien Zivilisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es habe außerdem zahlreiche Verletzte gegeben, als der Sprengsatz auf einem Markt vor einem Gerichtsgebäude in die Luft gegangen sei. Nach Angaben der Beobachtungsstelle waren mindestens sechs Rebellen unter den Opfern. Viele der Getöteten hätten zunächst nicht identifiziert werden können, weil sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannt seien.

In Asas war erst im November eine Autobombe explodiert. Die Beobachtungsstelle hatte damals von zehn Toten gesprochen, die Rebellen von 25. Im Oktober waren in Asas nach Angaben der Beobachtungsstelle 17 Menschen durch eine Autobombe getötet worden. Die Angaben der oppositionsnahen Beobachtungsstelle sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

Syrien Asas Anschlag mit Autobombe (Getty Images/AFP)

Umstehende Fahrzeuge am Tatort gingen in Flammen auf

Asas liegt in der nordsyrischen Provinz Aleppo. Anders als die Stadt Aleppo wurde Asas nicht von syrischen Regierungstruppen zurückerobert. Die Stadt wird von Rebellen kontrolliert, die vom Nachbarland Türkei unterstützt werden. Sie war mehrfach das Ziel von Angriffen der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS).

Vor wenigen Tagen hatte es in der Küstenstadt Dschableh einen Anschlag gegeben. Dort hatte ein Selbstmordattentäter ein mit Sprengstoff beladenes Auto in die City gesteuert und dort zur Explosion gebracht. Nach offiziellen Angaben gab es mindestens zehn Tote.

haz/cgn (dpa, afp, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt