1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Wieder mehr Arbeitslose (30.08.2012)

Airbus macht ein dickes Geschäft mit China klar +++ Wieder mehr Arbeitslose in Deutschland +++ Eine Branche ohne Sorgen: Die Unterhaltungselektronik auf der IFA in Berlin

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 15:18

Wirtschaft (30.08.0212)

Airbus hat ein ganz dickes Geschäft in trockene Tücher gebracht: Das europäische Gemeinschaftsunternehmen, an dem Deutschland zu einem großen Teil beteiligt ist, verkauft 50 Maschinen vom Typ A320 nach China. Die Auslieferung der Flugzeuge wird wahrscheinlich recht schnell gehen: Airbus unterhält nämlich eine Fertigungsstätte in China, die einzige außerhalb Europas.

Ein verlässlicher Gradmesser für die Konjunktur ist immer der Arbeitsmarkt. Und die Zahlen, die die Bundesagentur für Arbeit heute veröffentlicht hat, scheinen zu bestätigen, dass die Krise langsam auch zu uns kommt. Denn zum inzwischen vierten Mal hintereinander steigt die Zahl derer, die keine Arbeit haben. Aber: Um daraus eine qualifizierte Aussage über die heimische Wirtschaft ableiten zu können, muss man sich die Zahlen schon ganz genau ansehen.

Eine Branche scheint sich über die Konjunktur keine Sorgen machen zu müssen: Die Hersteller von Fernsehern, Smart-Phones und Tablet-Computern. An fast allem scheint der Deutsche bereit zu sparen: An Reisen, an der Wohnungseinrichtung oder bei Restaurantbesuchen. Aber bei der Unterhaltungselektronik scheint der Michel keinen Spaß zu verstehen: Da wird weiter konsumiert, als gäbe es keine Sorgen. Die Branche boomt und das zeigt sie auch auf der Internationalen Funkausstellung, der IFA in Berlin, die heute abend eröffnet wird.

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Audio und Video zum Thema