1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fit & gesund

Wie stark ist Ihre Sucht?

Der Fagerström-Test zur Tabakabhängigkeit gibt Auskunft darüber, wie stark Ihre Sucht ist. Einfach die Fragen beantworten und die Punkte addieren. Je mehr Punkte Sie erreichen, desto stärker ist Ihre Abhängigkeit.

Der unten stehende Test wurde vom schwedischen Mediziner Dr. Karl Olav Fagerström entwickelt. Mit Hilfe der Antworten auf die Fragen kann man den Grad der Abhängigkeit bestimmen.

1.

Wann rauchen Sie Ihre erste Zigarette nach dem Erwachen?

Innerhalb von 5 Minuten: 3 Punkte

Innerhalb von 6 bis 30 Minuten: 2 Punkte

Innerhalb von 31 bis 60 Minuten: 1 Punkt

Es dauert länger als 60 Minuten: 0 Punkte

2.

Finden Sie es schwierig, an Orten, wo das

Rauchen verboten ist (z.B. in der Kirche,

in der Bibliothek, im Kino usw.) darauf zu verzichten?

Ja: 1 Punkt

Nein: 0 Punkte

3.

Auf welche Zigarette würden Sie nicht verzichten wollen?

Die erste nach dem Erwachen: 1 Punkt

Eine andere: 0 Punkte

4.

Wie viele Zigaretten rauchen Sie pro Tag?

Mehr als 30: 3 Punkte

21–30: 2 Punkte

11–20: 1 Punkt

10 oder weniger: 0 Punkte

5.

Rauchen Sie in den ersten Stunden nach dem Erwachen im Allgemeinen mehr als am Rest des Tages?

Ja: 1 Punkt

Nein: 0 Punkte

6.

Kommt es vor, dass Sie rauchen, wenn Sie krank sind und tagsüber im Bett

bleiben müssen?

Ja: 1 Punkt

Nein: 0 Punkte

Auswertung:

0–2: sehr niedrig

3–4: niedrig

5: mittel

6–7: hoch

8–10: sehr hoch

Unter 3
Ihr Niveau der Nikotinabhängigkeit ist noch gering. Sie sollten jetzt handeln, denn jetzt fällt ein Ausstieg noch leicht.

4-5
Ihr Niveau der Nikotinabhängigkeit ist mäßig. Wenn Sie nicht bald aufhören, werden Sie aber immer mehr rauchen, bis Sie ernsthaft süchtig werden. Handeln Sie jetzt, um Ihre Abhängigkeit vom Tabak zu beenden.


6-10
Ihr Grad der Abhängigkeit ist hoch. Sie haben nicht die Kontrolle über das Rauchen – der Tabak hat die Kontrolle über Sie! Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine erfolgversprechende Therapie, denn alleine werden Sie es möglicherweise nicht schaffen!