1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschlehrer-Info

Wie leben junge Menschen in Deutschland?

Was ist jungen Menschen in Deutschland heute wichtig und wofür setzen sie sich ein? Ein Google-Projekt stellt 25 von ihnen vor. Das Besondere: Die Porträtierten führen ein Leben, das eher ungewöhnlich ist.

25 Jahre ist es her, seit die Mauer gefallen ist. Seitdem hat sich in Deutschland viel verändert. Im Projekt #Deutschland25 von Google werden nun 25 junge Menschen porträtiert, die man in kurzen Interviews kennenlernen kann. Das Besondere ist: Sie sind gesellschaftlich engagiert, setzen sich entweder für ihre Mitmenschen oder die Umwelt ein oder sie führen ein Leben, das die meisten Menschen als außergewöhnlich bezeichnen würden. Durch ihre Berichte kann man mehr über das heutige Deutschland erfahren .

Christian (33) und Lisa (21) aus München entwerfen zum Beispiel Kleider für Menschen mit Trisomie 21. Aufgrund ihrer Körperproportionen ist es für diese Menschen nicht leicht, Kleider zu finden, die ihnen auch wirklich passen.

Hanna (29) und Karin (35) sind verheiratet und haben 2014 einen kleinen Sohn bekommen. Sie wünschen sich für die Zukunft, dass es für gleichgeschlechtliche Paare einfacher wird, zusammen Kinder zu bekommen. Für die Kinder ihrer Freunde ist es bereits ganz normal, dass die beiden Frauen zusammengehören und ein gemeinsames Kind haben.

Der 30-Jährige Andreas engagiert sich mit seinem Verein „Show Racism the Red Card – Deutschland eV.“ gegen Rassismus auf dem Fußballplatz. Er organisiert Workshops für Kinder und Jugendliche und informiert in Fußballstadien über das Thema. Sein größter Erfolg: Er hat Kooperationen mit Profi-Fußballvereinen aufgebaut.

Die Porträts geben einen Einblick in die unterschiedlichen Lebenswelten junger Deutscher und die Vielfalt, die das Leben in Deutschland prägt. Sie können ab dem B2-Niveau eingesetzt werden und eignen sich zum Beispiel als Diskussionsgrundlage oder zur Hinführung zu Themen wie „Soziales Engagement“, „Chancengleichheit“, oder „Kulturelle Identität“.

Zusätzlich bietet die Seite die Möglichkeit, die eigene Meinung zu den Themen zu posten. Dabei handelt es sich um kurze Kommentare, die durchaus auch als Diskussionsgrundlage im Unterricht dienen könnten. Je nach Beitrag können sie schon im A2/B1-Unterricht eingesetzt werden.

Die Redaktion empfiehlt