1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

"Wie in den sechziger Jahren"

Mit Ausnahme der Zeitungen in Kuwait hat fast die gesamte arabische Presse am Sonntag (16.2.) ausführlich über die weltweiten Antikriegsdemonstrationen berichtet und ihre mögliche Auswirkung kommentiert.

default

Besondere Aufmerksamkeit fanden die Demonstrationen in den Ländern USA, Großbritannien, Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland. Die Tatsache, dass in den arabischen Ländern selbst aus bekannten Gründen die Demonstrationen nicht so intensiv waren wie im Westen, wird nur nebenbei von den Berichterstattern und Kommentatoren erwähnt.

Zweifel bleiben

Die meisten Kommentatoren gehen davon aus, dass der Druck gegen die amerikanische und die britische Regierung gestiegen ist und steigen wird. Ob dieser Druck zur Vermeidung des Krieges führen wird, bleibt aber zweifelhaft. Eher wird das Gegenteil erwartet. Die Möglichkeit, dass die UNO keine Resolution für den Krieg verabschieden wird, könnte dazu führen, dass Washington und London nicht länger warten werden.

Erinnerungen

Trotzdem haben die Proteste gezeigt, dass dieser Krieg gegen die Weltmeinung ist, wie die Zeitung "Ar-Riad" in Saudi Arabien betont. Diese und viele anderen arabischen Zeitungen, wie "Ad-Dustur" und "Ar-Raii" in Jordanien, ziehen Vergleiche zwischen den Protestkundgebungen vom Samstag (15.2.) und der Studentenrevolten in den 60er Jahren sowie den Protesten gegen den Vietnamkrieg.

Frankreich, Russland

Einige Kommentatoren gehen auf die Positionen Frankreichs und Russlands im Weltsicherheit ein. Einerseits wird betont, dass diese Positionen am Vortag die Antikriegsbewegung ermutigt hat. Andererseits werden die Proteste selbst als Begründung erwähnt, dass für die beiden Staaten der Spielraum für eine Umkehr und die Zustimmung zu einer eventuellen Kriegsresolution sehr eng geworden ist, wie einige Tageszeitungen in Saudi Arabien und Katar hervorheben.

Arabische Position

In jedem Fall geht kaum eine arabische Zeitung davon aus, dass der eventuelle Krieg noch vom Sicherheitsrat beschlossen wird. In diesem Zusammenhang wird der kommende arabische Gipfel kommentiert und als Chance für eine deutliche arabische Position betrachtet, auch wenn die Vorbereitungen zum Krieg in manchen arabischen Ländern fortgesetzt werden. Die Erwartung, dass eine arabische Position gegen den Krieg formuliert wird, führen die Kommentatoren auf die überraschende "Änderung" der Position von Kairo.