1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Wie fühlt sich die Welt mit 17 an?

„Mit 17 … Das Jahrhundert der Jugend“: Für das Programmprojekt der Deutschen Welle haben Reporterinnen und Reporter Zeitzeugen getroffen, die an Wendepunkten deutscher Geschichte 17 bis 21 Jahre alt waren.

Zeitgeschichte aus den Augen junger Menschen – von 1914, dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, bis 2014. Ein Programmprojekt der Kultur-Redaktion, das seit 21. Juni im Internet zu verfolgen ist.

Zu Wort kommt das jüdische Mädchen Esther Bejarano, das mit 19 Jahren im Konzentrationslager Auschwitz landet. Hier lernt sie, Akkordeon zu spielen. Der Platz im Gefangenenorchester rettet ihr das Leben. Ein anderes Beispiel ist die Punkerin Anne Hahn. Sie versucht, aus der DDR zu fliehen – über Iran. Als die Mauer 1989 fällt, sitzt sie im Stasi-Gefängnis.

Das Programmprojekt stellt sechs Meilensteine deutscher und europäischer Geschichte heraus: 1914, 1945, 1961, 1968, 1989 und 2014. Für jede Wegmarke haben Journalisten eine Frau und einen Mann porträtiert, damals zwischen 17 und 21 Jahre alt. Die Videoporträts werden ergänzt durch Fakten zu den Lebensumständen und der Jugendkultur der jeweiligen Zeit.

Die Autoren haben exklusives Archivmaterial zusammengetragen, die Fotoalben der Zeitzeugen entstaubt und den Sound der jeweiligen Zeit zum Leben erweckt: von den Liedern der Wandervögel bis zum neuen Album von Beyoncé.

„Mit 17 … Das Jahrhundert der Jugend“ ist abrufbar auf www.dw.de/mit17 und als TV-Serie bei Kultur.21 zu sehen. Das Projekt wird auch auf Englisch und Russisch sowie in weiteren Sprachen angeboten.

69/14
20. Juni 2014

Die Redaktion empfiehlt