1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Wettbewerb um Dofasco zugespitzt

Im Bieterkampf um den kanadischen Stahlproduzenten Dofasco gerät ThyssenKrupp erneut unter Druck: Der weltweit zweitgrößte Stahlkonzern Arcelor erhöhte am Montag (16.1.) nach eigenen Angaben sein Angebot für Dofasco von 63 auf 71 kanadische Dollar (rund 50 Euro) pro Aktie und strebt keine feindliche Übernahme mehr an. Damit bieten sie 3 Dollar mehr als ThyssenKrupp mit dem am Wochenende von 63 auf 68 Dollar erhöhten Angebot. Dofasco forderte ThyssenKrupp auf, bis kommenden Montag nachzuziehen; sonst würden Gespräche mit Arcelor aufgenommen. Zwischen Dofasco und ThyssenKrupp bestehe ein Abkommen zur Unterstützung des ThyssenKrupp-Angebots. Mit dem Arcelor-Vorstoß wird der Wert von Dofasco bei rund 4,11 Milliarden Euro eingestuft. Der Übernahmekampf war Ende November entbrannt: Um Dofasco vor der feindlichen Übernahme durch Arcelor zu bewahren, sprang ThyssenKrupp als 'weißer Ritter' mit einer Gegenofferte ein. Dofasco ist eines der rentabelsten Stahlunternehmen Nordamerikas und beliefert vor allem Automobil-, Bau- und Energiekunden.

  • Datum 16.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7nPm
  • Datum 16.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7nPm