1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Service

"Wer Geiseln vor laufenden Kameras tötet, glaubt nicht an Gott"

DW-WORLD-User melden sich zur Enthauptung von Nicholas Berg und dem Tschetschenien-Konflikt zu Wort. Weitere Themen sind die Beschneidung von Mädchen, die Europäische Verfassung und die Berliner Rede von Johannes Rau.

default

Krieg in Tschetschenien

Russlands Krieg in Tschetschenien ist ein typischer Kolonial-Krieg. Jeder weiss das. Aber was bedeutet Tschetschenien und der ganze Kaukasus schon für die EU und die USA? Nichts. Das lügnerische Spiel mit Menschenrechten ist aus. (Magomed Moussaev)

Die Russen im weiten Land der Russischen Föderation sind sich seit langem sicher, dass der Tschetschenien-Konflikt ewig dauern wird. Ganz nach dem Prinzip Nahost in Palästina. Der Grund? Die russische Regierung wird Tschetschenien nicht aufgeben, was auch passiert. Die Gefahr, dass alle nordkaukasischen Föderationsrepubliken abtrünnig werden ist zu groß. Das Beispiel Tschetschenien soll eine Lehre für alle Sezessionisten sein. Auf der anderen Seite tun die tschetschenischen Freiheitskämpfer ihrem geplagtem Land keinen Gefallen. Der schöne Nordkaukasus und die ehemalige Vorzeigestadt Grosny hätte schon längst Touristenerholungsgebiet und Skizentrum für arabische Scheichs werden können - auch im Bestand der Russischen Föderation. (Benjamin Schultess)

Enthauptung von Nicholas Berg

Die Enthauptung von Nicholas Berg ist keine Reaktion auf die Folterbilder. Es ist Alltag für die Islamofaschisten - wie die Enthauptung von Danny Pearl, oder wie die Enthauptungen, die auf den Phillipinien passiert sind. Auch dürfte das Video für die Anwerbung von neuen Terroristen dienlich sein, ganz nach dem Motto: "Sieh! Du kannst den teuflischen Amerikanern so etwas im Namen Gottes antun!" (Paul Corley)

Terroristen haben nichts anderes verdient als erbarmungslose Militärschläge. Die Amerikaner müssen endlich zeigen das sie der Chef im Irak sind, genauso wie sie es nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland gemacht haben. Militärgerichte müssen gegen Terroristen ohne Ausnahme die Todesstrafe verhängen und relativ schnell ausführen. Wer Geiseln vor laufenden Kameras tötet glaubt nicht an Gott oder an Allah sondern ist nur ein feiger Mörder der sich nicht einmal traut ohne vermummtes Gesicht seine Taten zu rechtfertigen. Solche Terroristen wie Al-Sadr müssen gefasst werden und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Vielleicht muss auch wieder verstärkt bombardiert werden um dem Wahnsinn seine Grenzen aufzuzeigen. Fakt ist für mich jedenfalls eines: Mit radikalen Geistlichen oder mit Terroristen darf man nicht verhandeln und man darf sie auch nicht an eventuellen Regierungsbildungen beteiligen. (Andreas Meier)

Europäische Verfassung

Mit welchem Recht wird dem deutschen Volk der Bürgerwille über die Entscheidung der europäischen Verfassung vorenthalten? Die anstehende Verfassung ist für die Zukunft unserer Kinder von so weittragender und grundlegender Bedeutung, dass es einer Zustimmung durch das Volk bedarf. Einige andere europäische Länder haben das, wie zum Beispiel jetzt gerade die englische Regierung eingesehen. Über eine Europäische Verfassung für die Bürger von Europa - unser großer Traum - kann nur einer entscheiden, dass Volk. (Pero de Wied)

Auf dem Wege in die Vereinigten Staaten von Europa - Briand und Churchill sowie Viktor Hugo lassen grüßen! - ist eine Verfassung die absolut notwendige Grundlage. Was denn sonst? (Ingrid Gnau)

Berliner Rede von Johannes Rau

Diese Rede trifft den Nagel genau auf den Kopf. Die beste Rede die der Bundespräsident je gehalten hat. Man kann nur hoffen das sie nicht nur gehört und gelesen wird, sondern von den Verantwortlichen in unserer Gesellschaft auch umgesetzt wird. Es ist höchst Zeit. (Peter Hagelstein)

Der Bundespräsident beschreibt - jetzt offensichtlich befreit von allen Zwängen - haargenau den Ist-Zustand unserer Gesellschaft. Die Kernpunkte seiner Rede gehören an die Bürowände all jener, die er anspricht - zur alltäglichen Morgen- und Dienstschlusslektüre. (Peter Meyer)

Beschneidung von Mädchen

Entwicklungshilfe muss davon abhängig gemacht werden, dass in den davon profitierenden Ländern effektive und nachweisbare Maßnahmen gegen die Beschneidung von Frauen und Mädchen ergriffen werden. Die Glaubwürdigkeit von in der Politik aktiven Männern muss an ihren Initiativen gegen die mörderische Praxis der Beschneidung von Mädchen und Frauen gemessen werden. (Susanne Dittmann)


Anmerkung in eigener Sache:

Wir freuen uns über jede Zuschrift, aber wir können nicht alle Leserbriefe veröffentlichen. Aus redaktionellen Gründen behalten wir uns Kürzungen vor. Die Inhalte entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.

Sie wollen noch einmal nachlesen, wovon in den jeweiligen Artikeln die Rede war? Dann klicken Sie auf untenstehende Links!

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 15.05.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/538y
  • Datum 15.05.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/538y