1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Wenn Schmuck zur Qual wird -Nickelallergie

Ein junges Mädchen betrachtet Ketten in einem Modeschmuckgeschäft (Foto: dpa)

Peppige Accessoires zu kleinen Preisen, wem gefällt das nicht? Ob Kette, Armband oder Ohrring, Modeschmuck ist beliebt und oft auf den ersten Blick gar nicht so einfach von den echten Stücken aus Silber und Gold zu unterscheiden. Dass es aber gerade beim Material große Unterschiede gibt, wird spätestens dann deutlich, wenn sich rund um die neuen Ohrringe juckende Pusteln bilden.

Der wahrscheinlichste Grund für solche Hautreizungen ist die Nickelallergie - die häufigste Kontaktunverträglichkeit überhaupt. Allein in Deutschland leiden zehn Prozent der Bevölkerung unter dieser Unverträglichkeit, in der gesamten EU sind es sogar 65 Millionen.

Neues Medikament soll Allergie unterbinden

Wieso es zu der Abwehrreaktion des Körpers kommt, war lange unklar, doch jetzt haben Wissenschaftler der Universität Gießen herausgefunden, wie die Allergie funktioniert. Die Molekularstruktur der Nickelmolekühle befähigt sie, einen Rezeptor zu aktivieren, der das natürliche Immunsystem steuert. Es handelt sich um den TLR4 Rezeptor, dessen eigentliche Aufgabe die Erkennung von pathogenen Bakterien ist. Seine Aktivierung führt zu einer Entzündungsreaktion, die dazu dienen soll, bakterielle Infektionen abzuwehren. Leider macht der Rezeptor aber keinen Unterschied zwischen den aktivierenden Substanzen, er reagiert auf Nickel mit der gleichen Strategie wie bei krankheitserregenden Mikroorganismen: Es kommt zu einer allergischen Reaktion.

Mit Hilfe dieser neuen Erkenntnisse wollen die Forscher nun an einem Medikament arbeiten, das die Allergie unterbindet, gleichzeitig aber die sinnvolle Immunantwort auf die Bakterien erhält. Und die Chancen stehen gut, denn die Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass Nickel an anderen Bereichen des Rezeptors bindet als die Bakterien und so die Rezeptoren aktiviert. Dadurch wäre es möglich, die allergische Reaktion zu blockieren ohne die natürliche Abwehfunktion des Rezeptors zu gefährden.

Bis es soweit ist, sollten Allergiker aber noch einen Bogen um günstigen Modeschmuck machen. Auch bei Besteck, Münzen und Uhren ist Vorsicht geboten, denn Vernickelungen lassen sich gut polieren und sind darum ein beliebter Überzug für alles, was glänzt.

Autorin: Sophia Wagner
Redaktion: Ursula Kissel