1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Wenn das Blut nicht reicht

Gesundes und sauberes Blut wird dringend in Massen gebraucht. Die Zahl der Spender reicht bei Weitem nicht aus. Wissenschaftler versuchen deshalb, künstliches Blut zu entwickeln – und hatten bereits kleine Erfolge.‎

Audio anhören 02:22

Wenn das Blut nicht reicht - das Top-Thema als MP3

Die Blutspendedienste kämpfen weltweit um Spender. Sie müssen den hohen Bedarf an Blut decken. Allein in Deutschland werden jedes Jahr etwa 4,5 Millionen Beutel mit den roten Blutkörperchen benötigt – etwa für Unfallopfer, bei Operationen oder Krebspatienten. Zwar spenden viele Menschen regelmäßig Blut, aber es sind trotzdem noch nicht genug.

Bei der Suche nach einem passenden Spender muss einiges beachtet werden: Das Blut muss sauber und damit sicher sein. Die Spenden werden auf verschiedene Krankheiten getestet, wie zum Beispiel HIV. Auch muss die Blutgruppe des Spenders mit der des Patienten übereinstimmen. Die Gabe einer Blutkonserve mit der falschen Blutgruppe kann zu großen Problemen führen.

Künstliches Blut aus dem Labor wäre daher die perfekte Lösung: So könnte der Mangel an passendem Blut behoben werden. Forscher arbeiten überall auf der Welt daran, sauberes Blut in Massen herzustellen. Das künstliche Blut muss lange haltbar, kostengünstig und gut verträglich für den Patienten sein.

Das Schottische Zentrum für Regenerative Medizin (SRCM) hatte bereits erste Erfolge: Die Forscher arbeiteten mit embryonalen Stammzellen und verwandelten sie in rote Blutkörperchen. Jetzt konzentrieren sich die Wissenschaftler vor allem auf adulte Stammzellen. Diese werden aus Haut- oder Blutproben von Menschen gewonnen. Die industrielle Produktion von Blut wäre ein großer Schritt für die Medizin und die Patienten.


Glossar

bei Weitem
– mit großem Abstand; nicht mal annähernd

Blutspendedienst, -e (m.) – eine Institution, die Blutspenden entnimmt, aufbewahrt und weitergibt

um etwas kämpfen – hier: etwas dringend suchen

den Bedarf an etwas decken – genug von etwas besorgen

rotes Blutkörperchen, - (n.) – ein bestimmter Bestandteil des Blutes

HIV (n., nur Singular) – das Virus, das zu Aids führen kann

Blutgruppe, -n (f.) – die Beschreibung für die Art des Blutes, die sich aus der individuellen chemischen Zusammensetzung des Blutes ergibt (z. B. Blutgruppe A oder B)

mit etwas/jemandem übereinstimmen – hier: so sein wie etwas/jemand

Blutkonserve, -n (f.) – das Blut in einem Beutel, das z. B. Patienten bekommen, die bei einem Unfall viel eigenes Blut verloren haben

Labor, -s (n.) – der Raum, in dem Wissenschaftler Versuche machen

etwas beheben – etwas beseitigen; etwas in Ordnung bringen

gut verträglich – hier: so, dass es dem menschlichen Körper nicht schadet

embryonal – so, dass etwas von einem noch nicht geborenen Lebewesen, das am Anfang der Entwicklung steht, stammt

Stammzelle, -n (f.) – der kleinste Teil im Körper von Lebewesen, der sich noch in unterschiedlicher Art entwickeln kann

sich auf etwas konzentrieren – hier: gezielt an etwas arbeiten

adult – fachsprachlich für: so, dass etwas von einem geborenen Lebewesen stammt

etwas gewinnen – hier: etwas erhalten

Schritt, -e (m.) – hier: der Erfolg; der Fortschritt


Fragen zum Text

1. Warum wird nach künstlichem Blut geforscht?
a) Echtes Blut ist teurer als künstliches Blut.
b) Es gibt zu wenig echtes Blut, das benutzt werden kann.
c) Das künstliche Blut ist gesünder für den menschlichen Körper als echtes Blut.

2. Welche Aussage ist nicht richtig?
a) Die Blutspenden werden auf Krankheiten untersucht, bevor sie an die Patienten weitergegeben werden.
b) Obwohl es viele Blutspender gibt, reichen die Blutspenden nicht aus.
c) Schottland ist das einzige Land, in dem nach künstlichem Blut geforscht wird.

3. Welche Aussage steht im Text?
a) Die Forscher hatten Erfolg mit embryonalen Stammzellen und arbeiten jetzt mit adulten Stammzellen.
b) Den Forschern ist es gelungen, embryonale Stammzellen in adulte Stammzellen zu verwandeln.
c) Den Forschern ist es gelungen, Blut ohne die roten Blutkörperchen herzustellen.

4. Wie kann man den folgenden Satz nicht umstellen, ohne dass sich der Sinn verändert? „Die Blutspendedienste kämpfen weltweit um Spender.“
a) Weltweit kämpfen die Blutspendedienste um Spender.
b) Um Spender kämpfen die Blutspendedienste weltweit.
c) Spender kämpfen weltweit um die Blutspendedienste.

5. Wie kann man den folgenden Satz nicht umstellen? „Künstliches Blut aus dem Labor wäre daher die perfekte Lösung.“
a) Daher wäre künstliches Blut aus dem Labor die perfekte Lösung.
b) Die perfekte Lösung wäre daher künstliches Blut aus dem Labor.
c) Aus dem Labor daher wäre künstliches Blut die perfekte Lösung.


Arbeitsauftrag
Was kann getan werden, um mehr Menschen zum Blutspenden zu bringen? Entwerft in Gruppen eine Kampagne, in der ihr Werbung fürs Blutspenden macht. Sammelt Ideen für einen Slogan, einen Werbespot oder eine Veranstaltung.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads