1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Wenn aus Mocha ein Espresso wird

Bei Yahoo! können User erleben, was passiert, wenn Programmierer vor sich hinwurschteln können, ohne sich um die Folgen ihrer Arbeit Gedanken machen zu müssen.

default

Das Fragezeichen ist berechtigt ...

Ein bizarres Phänomen nervt seit einiger Zeit viele Nutzer des E-Maildienstes von Yahoo!: Eine ungefragte "Rechtschreibhilfe" ersetzt in korrekt formulierten E-Mails wie von Geisterhand Wörter durch Synonyme oder sogar durch völlige Wortneuschöpfungen. Spitzenreiter unter den merkwürdigen Konstruktionen ist die Neufassung des englischen Wortes medieval (mittelalterlich). Es wird zu medireview, einem Begriff, den der Suchdienst Google inzwischen auf etwa 1200 Websites findet.

"Wahnsinn" mit Methode

Die Suchmaschine Yahoo! will Nutzer ihres E-Mail-Services nämlich durch diese ungewöhnliche Maßnahme vor Hacker-Angriffen schützen.

Die Programmiersprache JavaScript ist eines der Lieblings-Werkzeuge von Hackern, die Viren per E-Mail rund um den Globus schicken. Um das höchste Maß an Sicherheit zu erreichen, werden E-Mails auf den eigenen Servern systematisch nach bestimmter elektronischer Post durchsucht, teilt Yahoo! mit. Verdächtig sind E-Mails mit Elementen, die den zum Aufbau von Websites notwendigen
HTML-Code enthalten. Denn darin könnten bösartige JavaScript-Befehle eingebaut werden - Befehle wie mocha, eval oder expression, die einem Hacker über eine Online-Verbindung unbefugten Zugang zu fremden Computern ermöglichen würden.

Davor will Yahoo! die Klientel schützen, und deshalb ersetzt ein Programm automatisch die möglicherweise schädlichen Formulierungen. Aus mocha wird espresso, aus eval wird review, und aus expression wird statement. Das hat Folgen, über die sich nun Millionen von Websurfern entweder ärgern oder amüsieren.

Mittelalterforscher, die medireview noch für einen Einzelfall halten, werden schnell eines Besseren belehrt. Der Ritter Parzival, Perceval auf Französisch, geistert online auch als Ritter Percreview herum. Und wenn Professoren ihre Kollegen um die Einschätzung (evaluation) der akademischen Fähigkeiten eines Studenten bitten, dann fragen sie oft nach einer reviewuation, was als ständiger Schreibfehler in der Mail gebildeter Menschen überhaupt nicht gut aussieht.

Kennen sie "Chreview"?

Deutsche Fremdwort-Freunde, die gerne von einer Evaluierung sprechen, haben offenbar Glück: Eine Reviewuierung jedenfalls lässt sich online bisher noch nicht finden. Dafür wird aus dem Chevalier, französisch für Ritter, ein Chreviewier, aus dessen Pferd - französisch Cheval - entsteht ein Unwesen namens Chreview.

Bei mocha und espresso mag die Verhunzung der Original-Formulierung weniger dramatisch sein, da die Kaffeegetränke ohnehin eng verwandt sind. Aber gängige Formulierungen wie facial expression (Gesichtsausdruck) oder free expression (Redefreiheit) enden als peinliche und unfreiwillig komische Stilblüten, wenn in online zugänglichen Texten plötzlich von facial statement oder free statement die Rede ist.

Yahoo! hat zwar Besserung versprochen und will in Zukunft geschicktere Wege finden, um die E-Mail der User zu sichern. Aber vorläufig stehen im Internet Tausende von Beweisen für die bizarren Folgen einer gut gemeinten Korrektur. (dpa/kas)

  • Datum 15.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2eLt
  • Datum 15.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2eLt