1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Weniger Umsatz beim "Black Friday"

In den USA gilt der Freitag nach dem Nationalfeiertag Thanksgiving als besonders umsatzstarker Tag für Einzelhändler. Doch in diesem Jahr liefen die Geschäfte offenbar nur schleppend.

Bei der traditionell auf das Thanksgiving-Fest folgenden Rabattschlacht "Black Friday" war die Kauflaune 2014 geringer als im Vorjahr, wie Daten des US-Einzelhandelsverbands NRF zeigen.

Demnach ging der Kundenandrang am verlängerten Feiertagswochenende von Donnerstag bis einschließlich Sonntag um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Minus elf Prozent

Insgesamt sollen sich rund 134 Millionen Verbraucher im Internet und in den Läden am Kaufrausch beteiligt haben. Den Gesamtumsatz schätzt der Verband auf 50,9 Milliarden Dollar - das wären elf Prozent weniger als im Vorjahr.

Als Gründe führt die NRF unter anderen den konjunkturellen Aufschwung in den USA an. "Die gestärkte Wirtschaft macht Verbraucher weniger abhängig von Preisnachlässen", sagte Verbandschef Matthew Shay. Die NRF-Daten basieren auf einer Umfrage unter 4000 Konsumenten.

bea/dk (dpa)