1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Weltmeisterlicher Empfang

Deutschland feiert die Rückkehr seiner Vize-Weltmeister. Einen Tag nach der Niederlage im WM-Finale haben Zehntausende Menschen die deutsche Nationalmannschaft am Montag (1.7.2002) in Frankfurt enthusiastisch gefeiert.

default

Ausgelassene Fans auf dem Frankfurter Römerberg

Nachdem das Flugzeug mit der Fußball-Nationalelf an Bord aus Japan kommend am späten Montagnachmittag auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen gelandet war, fuhr ein Bus die Fußball-Stars durch von Fahnen schwenkenden und jubelnden Fans gesäumten Straßen zum Frankfurter Römerberg. Als die Fußballer am frühen Abend dort auf den Rathaus-Balkon traten, gab es bei den mehr als 10.000 Fans, die zum Teil schon seit dem Mittag gewartet hatten, kein Halten mehr: Mit frenetischem Jubel empfingen sie ihre Idole.

We are the Champions

Unter tosendem Jubel betrat Torwart Oliver Kahn als erster den Rathausbalkon und wurde mit ohrenbetäubenden Schreien begrüßt. "Frankfurt und Deutschland grüßen die Helden von Yokohama, wir sind stolz auf Euch", sagte Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth auf dem Balkon. Die Spieler um Teamchef Rudi Völler bedankten sich und warfen Blumensträuße in die Menge. Sichtlich gerührt winkte das DFB-Team den Menschen zu und schunkelte zu den Klängen von "We are the champions" und "Es gibt nur ein Rudi Völler".

Kahnsinn

Ein bewegter Oliver Kahn sagte zu den Fans: "Das ist Wahnsinn. Ihr habt uns getragen durch das Turnier. Ich bin stolz, dass ich Kapitän dieser Nationalmannschaft sein durfte". Rudi Völler meinte mit Blick auf die Menschenmassen und den Jubel: "Was wäre eigentlich gewesen, wenn wir gestern gewonnen hätten und Fußball-Weltmeister geworden wären?"

Weltmeister der Herzen

Begeisterung pur bei den Fans: "Das ist das schönste, was ich je erlebt habe", sagte eine jubelnde Frankfurterin. "Weltmeister der Herzen", hieß es auf einem Spruchband auf dem Römerberg. Schon am Frankfurter Flughafen hatten zahlreiche Fans die Mannschaft von Völler begeistert begrüßt, als sie um 16.39 Uhr gelandet war. Als erster hatte Kahn am Nachmittag nach der Landung die mit dem Schriftzug "WM 2002 - Wir gratulieren" versehene Lufthansa-Maschine verlassen, gefolgt von Völler und Oliver Bierhoff. "Es ist sensationell, was hier los ist", sagte der fünffache WM- Torschütze Miroslav Klose.

Was wird 2006?

Der verpasste WM-Titel hatte die deutsche Fußball-Nationalelf schon in Japan nicht vom Feiern abgehalten: Die Mannschaft habe "wunderbar gefeiert", sagte DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder nach der Rückkehr des Teams. Er lobte die Mannschaft für ihr Abschneiden bei dem Turnier in Südkorea und Japan und betonte ihre guten Zukunftsaussichten. Die Aussichten für die WM 2006 im eigenen Land seien gut. Zu Team-Chef Rudi Völler habe er nach der Final- Niederlage gegen Brasilien gesagt: "Sei froh, dass wir noch nicht Weltmeister geworden sind, jetzt kannst du das toppen."

Autor: Wim Abbink
Redaktion: Petra Füchsel