1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Highlights

Welcome to the 90s - Come as you are

Der Beginn der 90er Jahre bedeutet nicht nur eine neue Welt offener Grenzen und einer radikalen Globalisierung, sondern auch die Rückkehr schmutziger Gitarrenriffs und nationaler Klänge.

Grunge, Riot Grrrl, Crossover und Nu Metal feiern in den USA Erfolge, Britpop in England und Deutschrock und die Hamburger Schule hierzulande. 

Als Kurt Cobain am 5. April 1994 Selbstmord begeht, sterben nicht nur Nirvana, sondern auch die Hoffnungen der sogenannten "Generation X". Während Pearl Jam weiterhin Erfolg haben, ist die Karriere von anderen Grunge-Bands beendet - das letzte Aufbäumen einer weißen und männlich geprägten Rockform findet mit einer Schrotflinte ein brutales Ende. Der Kampf gegen die männliche Definitionshoheit von Musik allerdings geht weiter: Die Riot Grrrls finden sich zusammen, ändern die feministische Kultur auf lange Sicht radikal und stellen alte Rollenbilder im Pop auf den Kopf. In England heißt es plötzlich "buy british", worüber sich Franz Ferdinands Alex Kapranos heute noch wundert. Suede-Frontmann Brett Anderson fordert auf dem Cover des "Select"-Magazines "Yanks go Home!" und ruft den "Battle For Britain" aus. Angelehnt an die glorreichen 60er Jahre entsteht der Britpop und gibt den Briten ein neues Selbstbewusstsein. Hierzulande wird deutsch gesungen: Tocotronic, Marius Müller-Westernhagen oder Die Ärzte setzen in Zeiten der Brände in Asylbewerberheimen musikalische Zeichen gegen Rechtsradikalismus.

Sendezeiten: 

DW (Amerika)

MO 23.01.2017 – 01:15 UTC
MO 23.01.2017 – 17:15 UTC
MI 25.01.2017 – 20:03 UTC 
DI 31.01.2017 – 12:15 UTC

Vancouver UTC -8 | New York UTC -5 | Sao Paulo UTC -2

DW (Deutsch)

SO 22.01.2017 – 17:15 UTC
MO 23.01.2017 – 11:15 UTC
DI 24.01.2017 – 00:15 UTC
SO 29.01.2017 – 20:15 UTC
DI 31.01.2017 – 08:15 UTC
SO 05.02.2017 – 03:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8