1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz geöffnet

Drei Tage nach dem Anschlag hat der Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz am Donnerstag ab 11 Uhr wieder geöffnet. An die Opfer erinnern Gedenktafeln.

Video ansehen 26:00

Euromaxx - Leben und Kultur in Europa

Der Breitscheidplatz steht noch ganz im Zeichen des Anschlags vom Montag. Es werden immer noch Blumen und Kerzen niedergelegt. Trotzdem ist der Weihnachtsmarkt - bis auf den vom Anschlag betroffenen Bereich - wieder geöffnet.

Das bestätigten die Betreiber, der Schaustellerverband Berlin und die AG City, die den Markt rund um die Gedächtniskirche seit 33 Jahren veranstalten.

"Aus Pietätsgründen verzichten wir selbstverständlich auf so unpassende Dinge wie Partymusik und grelle Beleuchtung", sagte der Vorsitzende des Schaustellerverbands, Michael Roden, "wir wollen stattdessen Raum für Besinnung geben“.

Deutschland Breitscheidplatz nach dem Anschlag in Berlin (DW/F. Hofmann)

Gedenken an die Opfer des Anschlages

Am Ort des Anschlags wollen die Betreiber für die Dauer des Marktes (bis 01. Januar 2017) auch vier Gedenktafeln aufstellen. Sie zeigen ein Foto des Platzes drei Stunden vor dem Anschlag am Montag Abend - aufgenommen aus der 31. Etage des Hotels Waldorf Astoria, wie Roden erzählt. "Eigentlich war das nur fürs Archiv gedacht."

Darüber hinaus hat der Schaustellerverband ein Spendenkonto zugunsten der Opfer, ihrer Familien und der betroffenen Schausteller eingerichtet.

Auf dem Weihnachtsmarkt in der City West nahe dem Kurfürstendamm waren am Montag zwölf Menschen getötet worden, als ein LKW in die Menge raste. Dutzende weitere Menschen wurden verletzt, viele von ihnen schwer.

Insgesamt gibt es in Berlin mehr als 60 Weihnachtsmärkte. Aus Respekt vor den Anschlagsopfern und ihren Angehörigen blieben die Weihnachtsmärkte in Berlin am Dienstag nahezu komplett geschlossen. Seit Mittwoch gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten.

isi/ks (rbb/epd/Der Tagesspiegel)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema