1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Wegen Paris-Anschlägen Festgenommene wieder auf freiem Fuß

Ein vermeintlich neuer Fahndungserfolg der belgischen Polizei bei der Suche nach den Attentätern von Paris hat sich nicht bestätigt. Drei am Dienstag wegen Terrorverdacht Festgenommene wurden wieder freigelassen.

Polizei in Brüssel (Foto: Reuters)

Polizeieinsatz in Brüssel (Archivbild)

Der Haftrichter ordnete ihre Freilassung an. Nach einer "ausführlichen Anhörung" durch einen Ermittlungsrichter sei kein Grund gefunden worden, Haftbefehle zu erlassen, teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit. Die drei Männer waren am Dienstag bei einer Hausdurchsuchung im Brüsseler Stadtteil Uccle wegen des Verdachts einer Verbindung zu den Terroranschlägen von Paris in Gewahrsam genommen und verhört worden.

Mehrere der Attentäter von Paris und ihre Helfer stammen aus Belgien. Einige von ihnen waren auch an den Anschlägen in Brüssel beteiligt. In Brüssel hatten sich am 22. März zwei Selbstmordattentäter in der Abfertigungshalle des Flughafens Zaventem sowie wenig später ein weiterer Islamist in der U-Bahn in die Luft gesprengt. Bei den Anschlägen, zu denen sich die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannte, wurden 32 Menschen getötet und hunderte verletzt. Die Brüsseler Attentäter hatten Verbindungen zu den Islamisten, die im November in Paris bei zeitgleichen Anschlägen auf Bars, Restaurants und unter anderem eine Konzerthalle 130 Menschen töteten.

Alle bekannten Hauptverdächtigen beider Anschläge sollen sich in Haft befinden oder selbst bei den Anschlägen ums Leben gekommen sein.

qu/ml (rtr, afp)