1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Weblogs verändern die Medienlandschaft

Ab dem 31. August 2006 richtet die Deutsche Welle zum dritten Mal die internationalen Weblog Awards aus. Im Gespräch mit DW-WORLD.DE erläutert Julien Pain von Reporter ohne Grenzen die Bedeutung von Weblogs.

Weblogs haben sich längst etabliert. Rund 50 Millionen Blogs zählt die US-amerikanische Blog-Suchmaschine Technorati, Tendenz steigend. Einige andere Blog-Suchmaschinen (blogstats.de, daypop.com) haben ihre Services inzwischen sogar temporär aus dem Netz genommen. Der Grund: Die Kapazitäten der Server und Datenbanken waren mit der ständig wachsenden Flut neuer Weblog-Einträge zunehmend überfordert.

Zensur im Internet als weltweites Poblem

Julien Pain

Doch führt dieser explosionsartige Zuwachs auch zu mehr Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung im Internet? Julien Pain von Reporter ohne Grenzen schätzt die weltweite Lage in diesem Punkt nicht sehr optimistisch ein. Nach den Erfahrungen von Reporter ohne Grenzen wurde die freie Meinungsäußerung vor fünf Jahren hauptsächlich in Asien - zum Beispiel in China oder Vietnam - unterdrückt, aber man konnte noch nicht von einem globalen Phänomen sprechen. Doch inzwischen sei Zensur im Internet zu einem weltweiten Problem geworden. In nächster Zukunft, so Pains Einschätzung, werden mehr und mehr Diktatoren und repressive Regierungen versuchen, den Blick auf das Internet zu richten und es zu kontrollieren.

In diesem Zusammenhang betont Pain die wichtige Rolle, die Weblogs in der Medienlandschaft spielen: "Das Großartige an Weblogs ist, dass sie Menschen, eine Stimme geben, die zuvor stumm waren. Sie geben Menschen eine Stimme, die ihre Meinung in Ländern frei äußern wollen, in denen aber freie Meinungsäußerung gefährlich sein kann." Jeder könne sein eigenes Weblog aufsetzen, erklärt Pain, ob man mit der politischen Linie oder aber dem Diktator seines Landes übereinstimme oder nicht. "Ich glaube fest daran, dass Weblogs - überall auf der Welt - die Medienlandschaft verändern werden."

BOBs schaffen Öffentlichkeit

Doch diese einfache Möglichkeit der freien Meinungsäußerung ist eben nicht ungefährlich. Inzwischen werden nicht nur Journalisten, sondern auch zunehmend Blogger aufgrund ihrer Einträge in Blogs verfolgt und gefangengenommen. Die internationalen Weblog Awards der Deutschen Welle "The BOBs - Best Of The Blogs" sind laut Pain ein guter Weg, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was für Weblogs und die freie Meinungsäußerung augenblicklich auf dem Spiel steht. Julien Pain ist auch dieses Jahr wieder Mitglied der internationalen BOBs-Jury aus unabhängigen Journalisten, Medienwissenschaftlern und Weblog-Experten. Mit ihm werden 12 weitere Jurymitglieder aus allen vorgeschlagenen Weblogs die Nominierungen bestimmen und die Preisträger küren.

Neue Sprache: Niederländisch

Neben Reporter ohne Grenzen ist dieses Jahr auch Radio Nederland Premium-Partner bei den BOBs. Der Wettbewerb findet in zehn Sprachen statt: Arabisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Teilnahmeberechtigt bei den BOBs-Awards sind Weblogs aus der ganzen Welt, die in einer dieser zehn Sprachen geschrieben sind. Zwischen dem 31. August und 30. September können Weblogs auf der Website des Wettbewerbs zur Teilnahme vorgeschlagen werden. Als krönender Abschluss werden die Gewinner am 11. November in Berlin in Anwesenheit der Jury bekannt gegeben.

In diesem Jahr gibt es 15 Kategorien, in denen Preise vergeben werden. Neu neben bekannten Kategorien - wie zum Beispiel dem Best Weblog für den Champion des Awards oder auch dem Best Podcast Preis - ist dabei die Auszeichnung für das Best Corporate Blog für Weblogs, die von Firmen oder Medienunternehmen betrieben werden. Mit dem Blogwurst Award wird ein Blog prämiert, das schräg, abgedreht oder daneben ist. Weblogs, die sich in dieser Kategorie eintragen, müssen wirklich "anders" sein.

Was ist Blogopedia?

Mit der Verkündung der Preisträger ist dann zwar der aktuelle Wettbewerb, BOBs 2006, zu Ende. Aber durch Blogopedia, das neue Weblog-Verzeichnis der Deutschen Welle, wird künftig jeder User jederzeit die Möglichkeit haben, Weblogs einzutragen und für einen neuen Wettbewerb vorzuschlagen. Die Weblogs werden dabei katalogisiert und können nach Kriterien wie Land, Sprache oder Typ durchsucht werden. Die eingetragenen Blogs können zudem von den Usern kommentiert und bewertet werden.

Auch in diesem Jahr werden die BOBs wieder von namhaften Medienpartnern, wie zum Beispiel "Das Handelsblatt", "Die Zeit", "Le Monde" und vielen anderen mehr unterstützt.

WWW-Links