1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Webber siegt in Silverstone

Formel-1-Pilot Mark Webber hat den Großen Preis von Großbritannien in Silverstone gewonnen. Sein Red-Bull-Teamkollege Sebastian Vettel war der große Verlierer des Starts, kämpfte sich aber noch nach vorne.

Red-Bull-Pilot Webber überholt in der ersten Kurve nach dem Start in Silverstone seinen Teamkollegen Vettel. Foto: dpa

Webber (l.) überholt Vettel (r.)

Eigentlich war alles bereitet für einen weiteren Saisonsieg Sebastian Vettels. Der 23 Jahre alte Deutsche hatte sich im Qualifikationstraining die Pole Position vor seinem Teamkollegen bei Red Bull, Mark Webber, gesichert. Doch den Start verpatzte Vettel gründlich. Schon in der ersten Kurve attackierte Webber, anschließend auch der Brite Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes. Bei einer Berührung mit dem Rennauto Hamiltons holte sich Vettel einen Platten, musste zum Reifenwechsel an die Box und anschließend das Feld von hinten aufrollen. Immerhin wurde der Vizeweltmeister für seine Aufholjagd vom letzten auf den siebten Rang mit sechs WM-Punkten belohnt.

Rosberg auf dem Podium

Webber springt auf dem Siegerpodest jubelnd hoch. Foto: AP

Webbers Jubelsprung

Den Sieg aber holte sich Mark Webber. Der Australier feierte damit seinen dritten Saisonerfolg. Zweiter wurde Lokalmatador Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes. Auf Platz drei landete als bester Deutscher Mercedes-Pilot Nico Rosberg. Auf den Plätzen acht bis zehn reihten sich drei weitere deutsche Fahrer ein: Adrian Suti im Force-India vor Michael Schumacher im Mercedes und Nico Hülkenberg im Williams. Virgin-Pilot Timo Glock wurde im Ziel als 18. notiert.

"Nicht schlecht für eine Nummer 2"

Trotz des Erfolgs in Silverstone ist die Stimmung im Red-Bull-Team angespannt. Nach der Zieldurchfahrt sagte Webber über den Boxenfunk: "Nicht schlecht für einen Nummer-2-Fahrer." In der anschließenden Pressekonferenz legte er noch einmal nach. "Wenn ich gewusst hätte, wie sich die Dinge entwickeln", sagte der Australier, "hätte ich niemals einen Vertrag für nächsten Jahr unterschrieben." Beim Qualifikationstraining hatte Webber auf Anweisung des Teams seinen neuen Frontflügel an Vettel abtreten müssen.

Hamilton in der Gesamtwertung vorn

In der WM-Gesamtwertung baute Hamilton nach zehn von 19 WM-Läufen seine Führung aus. Er hat 145 Punkte gesammelt, zwölf mehr als sein McLaren-Mercedes-Teamkollege Jenson Button (133). Auf den Plätzen drei und vier liegen die beiden Red-Bull-Piloten Webber (128) und Vettel (121). Das nächste Rennen wird am 25. Juli in Hockenheim gestartet: der Große Preis von Deutschland.

Autor: Stefan Nestler (mit dpa/sid)
Redaktion: Andreas Ziemons