1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Webber gewinnt in Silverstone

Der Australier Mark Webber sicherte sich mit einem Überholmanöver vier Runden vor Schluss den Sieg beim Grand Prix von Großbritannien. Sebastian Vettel wurde Dritter.

Bis Runde 48 hatte WM-Spitzenreiter Fernando Alonso auf dem Kurs in Mittelengland scheinbar sicher in Führung gelegen, dann aber schlug die Stunde des Mark Webber. Mit einem gekonnten Überholmanöver schob er sich am Spanier vorbei und ließ sich auch auf den letzten vier Runden nicht mehr von der Spitze des Feldes verdrängen.

Weltmeister Sebastian Vettel, der als Vierter ins Rennen gegangen war, musste am Start den Brasilianer Felipe Massa vorbeiziehen lassen, arbeitete sich aber bis zum Ende bis auf Rang drei vor.

Fernando Alsonso (L) fährt an der Spitze des Feldes (Bild: rtr)

Fernando Alonso führt den Pulk nach dem Start an. Am Ende musste er Mark Webber passieren lassen.

Michael Schumachers Hoffnung auf "Schumi-Wetter", also auf Dauerregen wie im Qualifying, wurde nicht erfüllt. So fiel er mit einem noch nicht voll konkurrenzfähigen Mercedes vom dritten Startplatz bis Platz sieben im Ziel zurück. Immerhin konnte er Lewis Hamilton hinter sich lassen, wollte das aber selbst nicht überbewerten: "Für mich selbst ist das nicht wichtig, hier geht es eher um die Teamwertung", sagte der siebenmalige Weltmeister.

In der Gesamtwertung führt nach zehn von 20 Saisonrennen weiter Fernando Alsonso mit 129 Punkten vor Webber (116). Vettel, der seit Bahrain auf seinen zweiten Saisonsieg wartet, kommt auf exakt 100 Punkte.