1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Was von Winnetou übrig bleibt

Auf einer Auktion in der Nähe von Berlin kommt das Leben von Pierre Brice unter den Hammer. Auch die berühmte Silberbüchse, die der Schauspieler als Winnetou immer bei sich trug, wird versteigert.

Was muss das für ein Mensch gewesen sein, den die Deutschen als Indianerhäuptling Winnetou geliebt haben? Er trug wahlweise eine bayerische Trachtenjacke, eine Freizeitjacke im Safaristil oder einen blauen Kaftan. Setzte er sich die Lesebrille von Jil Sander auf, weil die Stehlampen mit Puttenschnitzereien zu wenig Licht gaben? Geschmackvoll sehen sie auf jeden Fall aus mit ihren bordeauxroten Schirmen. Sie stammen aus Pierre Brice' Villa in Rom und brachten 550 Euro auf der Auktion, die an diesem Wochenende (07./08.11.2015) im Auktionshaus Historia in Mühlenbeck bei Berlin läuft. Die Versteigerung wirkt wie ein biografisches Puzzlespiel: Die Plattensammlung von Pierre Brice (110,- EUR), handbemalte Teller mit Rosenknospen (140,- EUR), Pierres Taufgewand (460,-EUR), elegante braune Schuhe (150,-EUR).

Überreste eines Lebens

Pierre Brice scheint viel gereist zu sein: Er sammelte chinesische Drucke und hatte Kontakt zu einer Herrscherfamilie in Persien mit Namen Pahlewi. Das Geschenk, eine Fliese, die eine handgemalte Reiterszene zeigt, wurde für 9.500,- EUR versteigert.

Insgesamt sind es 1547 Objekte aus dem privaten Besitz von Pierre Brice, die bis Sonntagabend unter den Hammer kommen. Der französische Schauspieler, der am 6. Juni im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung starb, schaffte es als TV-Apache zum Megastar in Deutschland zu werden.

Seine Witwe Hella Brice lässt seinen Nachlass versteigern. Darunter sind auch Original-Winnetou-Kostüme und - neben der Silberbüchse - Sättel und Zaumzeug aus dem Requisitenfundus der Winnetoufilme. Zu ersteigern sind aber auch der Jaguar S-Type, der inklusive Fahrzeugbrief und Nummernschildern in die Auktion eingeliefert wurde. Ein Teil des Erlöses soll dem sozialen Projekt des Dalai Lamas "Future4children" zugute kommen.

so/sosa

Die Redaktion empfiehlt