Was passiert mit Schalkes Leon Goretzka? | Fußball | DW | 04.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Was passiert mit Schalkes Leon Goretzka?

Er ist die heißeste Personalie des Transferwinters: Schalke-Juwel Leon Goretzka steht offenbar kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern. Oder bleibt er auf Schalke? S04-Sportvorstand Heidel will die Hoffnung nicht aufgeben.

Wann ist es wohl soweit, und Leon Goretzka verkündet, dass seine Zukunft beim FC Bayern München liegt? Die Anzeichen dafür, dass der Schalker Mittelfeldspieler eine Anstellung beim deutschen Rekordmeister einem Verbleib beim FC Schalke und einem Wechsel nach Spanien oder England vorzieht, haben sich in den vergangenen Tagen verdichtet - auch wenn sich die Verantwortlichen aus München bislang zurückhalten. 

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte am Mittwoch im Trainingslager in Katar lediglich bestätigt, dass Interesse am Schalker Nationalspieler bestehe: "Jeder weiß, dass Leon ein Topspieler ist." Allerdings, so Salihamidzic: "Leon ist bis zum 30. Juni ein Spieler von Schalke 04. Das werden wir als Bayern München respektieren."

Auch Bayern-Trainer Jupp Heynckes hatte sich wohlwollend über den von etlichen Top-Klubs in Europa umworbenen Goretzka geäußert: "Das ist ein guter Junge, der gefällt mir."

Fußball Trainingslager FC Bayern München (picture-alliance/dpa/S. Hoppe)

Zwei Goretzka-Fans aus München: Bayern-Trainer Jupp Heynckes (l.) und Sportdirektor Hasan Salihamidzic (r.)

Neben den Bayern sollen der FC Barcelona, Real Madrid und der FC Liverpool Goretzka auf dem Zettel haben und an einer Verpflichtung im Sommer interessiert sein. Doch während die Bayern öffentlich noch Zurückhaltung übten, berichteten einige Medien, der ablösefreie Wechsel des 22-Jährigen nach München sei bereits fix.

Heidel vertraut Goretzkas Berater

Dennoch gibt Schalkes Sportvorstand Christian Heidel die Hoffnung auf einen Verbleib Goretzkas bei Schalke nicht auf. Er habe bei einem Gespräch mit Goretzka-Berater Jörg Neubauer die Fragen gestellt, ob es eine mündliche oder schriftliche Zusage bei Bayern München gebe und ob die Chance bestehe, dass der Spieler bei den Schalkern bleibe.

Fußball Gelsenkirchen Schalke 04 Manager Christian HEIDEL (picture-alliance/augenklick/firo/R. Ibing)

Muss abwarten: Christian Heidel

"Die erste Frage wurde mit einem klaren 'Nein' beantwortet, die zweite mit einem 'Ja'", erläuterte Heidel auf der Vereins-Homepage. Heidel wiederholte im Trainingslager des Bundesliga-Tabellenzweiten in Benidorm seine Aussage, dass der Verein Goretzka gern halten wolle. Er unterstrich, dass er den Neubauer-Aussagen Glauben schenke: "Mir ist wichtig, dass wir offen und ehrlich miteinander umgehen. Wir vertrauen Leon und seinem Berater. Ich habe nicht den Eindruck, dass wir an der Nase herumgeführt werden."

Der 54-Jährige sagte zudem, dass in der Personalie Goretzka noch im Januar eine Entscheidung fallen solle. "Für den Jungen ist das sicherlich nicht ganz einfach, da viele gute Vereine an ihm interessiert sind. Er weiß aber auch, was er an Schalke hat." Dass Bayern-Sportdirektor Salihamidzic offen Interesse an einer Goretzka-Verpflichtung geäußert habe, missfiel Heidel. Das sei "unnötig", sagte der Schalker Sportvorstand mehreren Medien. Man müsse sich nicht jeden Tag von den Münchenern anhören, wie gut der Spieler sei.

asz/mrl (sid, dpa)