1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesund leben

Was hilft bei Tennisarm?

Viele Menschen leiden unter einem sogenannten Tennisarm, einem chronischen Schmerz, der sich vom Sehnenansatz unterhalb des Ellenbogens in den Unterarm ausbreitet. Um den Schmerz zu lindern, gibt es diverse Therapien.

Der Grund sind meistens Überbelastungen der Unterarmmuskeln, die eine Entzündung am Sehnenansatz begünstigen. Wichtig ist erst einmal, den Grund der Überbelastung herauszufinden und die Fehlbelastungen zu reduzieren. Zum Beispiel die Arbeit am Computer mit der Maus oder immer wiederkehrende schwere Handwerksarbeiten.

In manchen Fällen verschwinden die Beschwerden mit Entlastung nach ein bis zwei Jahren auch ohne Therapie. Um dem Schmerz zu Leibe zu rücken gibt es dagagen mehrere Möglichkeiten.

Als Therapie kommt eine Epikondylitis-Spange in Frage, die um den Unterarmmuskel getragen wird und damit den gereizten Sehnenansatz entlasten soll. Kurzfristig können starke Schmerzen auch durch eine Injektionen mit örtlichen Betäubungsmitteln oder neuerdings mit Botox gelindert werden. Auch eine Stoßwellentherapie oder Akupunktur haben sich bewährt.

Helfen kann auch eine mehrmals am Tag durchgeführte Übung, bei der der schmerzende Arm seitlich am Körper nach unten gestreckt wird. Dann die Hand mit dem Handrücken nach oben im 90 Grad Winkel seitlich nach oben drücken. Die Hand zeigt zur Seite und bildet eine Linie mit dem Körper.