1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Geschichte

Was damals geschah: September 1959

Am 24. September 1959 veröffentlichte Günter Grass seinen ersten Roman "Die Blechtrommel". Damit begründete er seinen Weltruhm als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Gegenwart.

Für Grass war es ein Sensationserfolg. Der deutschen Literatur verhalf "Die Blechtrommel" zum Durchbruch auf dem internationalen Markt nach dem Zweiten Weltkrieg. Millionen lasen das Buch. Die Verfilmung des Romans von 1979 unter der Regie von Volker Schlöndorff und Margarethe von Trotta festigte weiter die Zugehörigkeit dieses Werkes zur Weltliteratur.

Hauptfigur des Romans ist der gerade einmal 30-jährige kleinwüchsige Oskar Mazerath, der im Begriff ist, seine Lebenserinnerungen niederzuschreiben. Er beschreibt sich als Außenseiter, als Insasse einer Nervenheilanstalt - sowohl in der Bundesrepublik der 1950er Jahre als auch zur Zeit des Nationalsozialismus in der ehemaligen Freien Stadt Danzig. Die eigene, erlebte Geschichte des Autors Grass fließt ein in diese Geschichte und der Autor zeigt sich als Meister grotesker Darstellung.

Wie sich dieser frühe Welterfolg des Romans "Die Blechtrommel" auf sein späteres Leben auswirkte, und wie ihn der zwergenhafte Blechtrommler auch später nicht losgelassen hat, das erzählte Günter Grass im September 1999 der Deutschen Welle.

Audio und Video zum Thema