1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Was bin ich wert? Teil 2

Lässt sich der Wert menschlichen Lebens in Geld aufwiegen? Die spontane Antwort lautet: Nein, des Menschen Leben ist unbezahlbar. Doch in der Realität wird der Mensch längst wie eine Ware berechnet und behandelt.

01.04.2016 DW FEATURE Mathematische Formel zur Berechnung des Wertes

Prof. Christian Scholz hat die sog. „Saarbrücker Formel“ entwickelt. Damit kann er das Humankapital von Belegschaften berechnen.

Die Frage nach dem konkreten Wert eines Menschen beschäftigt weltweit unzählige Fachleute: Gesundheits-Ökonomen, Versicherungsmathematiker, Ärzte, Politiker. Die Berechnung des Menschenwerts spielt bei Verkehrsopfern eine Rolle, bei Klimaschutzprogrammen und bei gefallenen Soldaten, beim Humankapital eines Unternehmens und bei Katastrophenszenarien staatlicher Behörden, bei Lösegeldzahlungen, Prostituierten und Leihmüttern.

01.04.2016 DW FEATURE Mensch als Kunstwerk auf Zeit

150.000 Euro hat ein deutscher Kunstsammler für die Rückenhaut des Schweizers Tim Steiner gezahlt. Der Besitzer hat nun vertraglich das Recht den Rücken zweimal im Jahr auszustellen.

„Was bin ich wert?“ Diese konkrete Frage stellt sich der Filmemacher Peter Scharf in seiner zweiteiligen Dokumentation. Auf der Suche nach Antworten reist er quer durch die Welt und stößt dabei auf die erstaunlichsten Berechnungsarten: Nach welchen Kriterien entscheidet z.B. der Entschädigungsspezialist Kenneth Feinberg über die Beträge für die Hinterbliebenen des 11. September? Warum wird das Leben eines toten Feuerwehrmannes um einige Millionen Euro geringer bewertet als das eines getöteten Börsenmaklers?Oder: Lohnt es sich, bei einem älteren Menschen noch ein neues Hüftgelenk einzusetzen? Und ab wann wäre man selbst nicht mehr „reparierenswert“?

01.04.2016 DW FEATURE Was bin ich wert - Peter Scharf

Filmemacher Peter Scharf wollte wissen, ob sein Wert sich wirklich berechnen lässt und was dabei herauskommt.

Die zweiteilige Dokumentation nimmt den Zuschauer mit in eine unbekannte Welt, in der die monetäre Kalkulation eines Menschenlebens längst etwas Alltägliches ist. Die gewonnenen Erkenntnisse sind dabei so erschreckend wie erhellend, grausam, absurd und bisweilen auch hochkomisch.




Sendezeiten:

Teil 1:
DW (Amerika)


SO 10.04.2016 – 01:15 UTC
SO 10.04.2016 – 17:15 UTC
DO 14.04.2016 – 03:03 UTC
MO 18.04.2016 – 12:15 UTC

Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -3

DW (Deutsch)

SA 09.04.2016 – 17:15 UTC
SO 10.04.2016 – 11:15 UTC
MO 11.04.2016 – 00:15 UTC
SA 16.04.2016 – 20:15 UTC
MO 18.04.2016 – 08:15 UTC
SA 23.04.2016 – 03:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Teil 2:
DW (Amerika)


SO 17.04.2016 – 01:15 UTC
SO 17.04.2016 – 17:15 UTC
DO 21.04.2016 – 03:03 UTC
MO 25.04.2016 – 12:15 UTC

Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -3

DW (Deutsch)

SA 16.04.2016 – 17:15 UTC
SO 17.04.2016 – 11:15 UTC
MO 18.04.2016 – 00:15 UTC
SA 23.04.2016 – 20:15 UTC
MO 25.04.2016 – 08:15 UTC
SA 30.04.2016 – 03:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8