1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Warum Deutschland die größte Last trägt

Milliardenschwere Hilfspakete werden für das hochverschuldete Griechenland geschnürt. Deutschland wird die größte Last tragen.

Kollage Griechenland Finanzkise (Grafik: DW)

45 Milliarden Euro beträgt das geplante Hilfspaket, mit dem Griechenland vor der Pleite gerettet werden soll. 15 Milliarden davon kommt vom Internationalen Währungsfonds, 30 Milliarden steuern die anderen Länder der Euro-Zone bei. Von diesen 30 Milliarden müsste Deutschland 8,4 Milliarden schultern. Da am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, gewählt wird, fallen viele deutsche Spitzenpolitiker zur Zeit durch ihren rauen Ton gegenüber Griechenland auf. Die Botschaft an die Wähler: Wir haben kein Geld zu verschenken. Dazu passt auch die klagende Frage, worum Deutschland beim Hilfspaket eigentlich die größte Last tragen muss.

Die kurze Antwort ist so einfach wie einleuchtend: Deutschland ist in der Europäischen Union die größte Volkswirtschaft und hat außerdem die meisten Einwohner. Weil auch die Währungsunion eine Gemeinschaft ist, wird jedes Mitglied nach seiner Leistungsfähigkeit belastet.

Die ausführliche Antwort ist etwas technischer, basiert aber auf denselben Kriterien, also wirtschaftliche Bedeutung und Anzahl der Einwohner. Aus diesen Daten wird regelmäßig der sogenannte Kapitalschlüssel der Europäischen Zentralbank berechnet. Der bestimmt, mit wie viel Geld sich jedes Land der Europäischen Union am Grundkapital der Europäischen Zentralbank beteiligen muss. Alle EU-Länder, die den Euro eingeführt haben, zahlen den vollen Anteil - schließlich ist die EZB ihre Zentralbank. EU-Staaten ohne den Euro, also etwa Großbritannien oder Schweden, beteiligen sich zumindest an den Betriebskosten der EZB, indem sie sieben Prozent ihres Anteils einzahlen.

Das Grundkapital der EZB beträgt zur Zeit 5,8 Milliarden Euro. Mehr als zwei Drittel davon entfallen auf die Euro-Länder, den Rest tragen die EU-Länder ohne Euro. Der Kapitalschlüssel ergibt für Deutschland einen Anteil von 19 Prozent am Grundkapital der Europäischen Zentralbank. Das geplante Rettungspaket für Griechenland betrifft aber nur die 16 Euroländer. Bezogen auf diese kleinere Gruppe steigt der deutsche Anteil auf etwas mehr als 27 Prozent. Mit anderen Worten: zum 30 Milliarden Euro Rettungspaket müsste Deutschland mehr als acht Milliarden beisteuern.

Autor: Andreas Becker

Redaktion: Monika Lohmüller