1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Warschau und Kiew planen offizielle Stellungsnahmen zu den tragischen Vorfällen 1943-1944 in Wolhynien

- Ukrainischer Entwurf liegt Polen bereits vor

Warschau, 14.4.2003, PAP, poln.

Der Vorsitzende des Obersten Rates der Ukraine Wolodymyr Lytwyn hat am Montag (14.4.)mitgeteilt, dass der ukrainische Entwurf einer gemeinsamen Erklärung des ukrainischen und des polnischen Parlaments anlässlich des 60. Jahrestages der Tragödie von Wolhynien bereits nach Warschau übermittelt worden sei. Auf einer Pressekonferenz in Kiew sagte Lytwyn weiter, Vertreter des Sejm machten sich derzeit mit dem Entwurf bekannt, um eventuelle Änderungen vorzunehmen oder Vorschläge zu unterbreiten. Der ukrainische Parlamentsvorsitzende ist der Ansicht, dass der Oberste Rat der Ukraine und der Sejm der Republik Polen ein gemeinsames Dokument über die Morde in den Jahren 1943-1944 in Wolhynien verabschieden sollten. Er gab jedoch zu, dass dies angesichts der unterschiedlichen Beurteilung dieser historischen Vorfälle eher unmöglich sein werde. Daher werde es wohl eher zwei verschiedene Erklärungen geben, über die jedoch vorher gesprochen werde.

Nach Lytwyns Worten ist auch eine Erklärung des Apostolischen Stuhls zu der Tragödie von Wolhynien zu erwarten. Die Versicherung, dass es ein solches Dokument geben wird, erhielt Lytwyn während einer kürzlichen Audienz bei Johannes Paul II. Lytwyn geht davon aus, dass die Worte des Papstes zur ukrainisch-polnischen Versöhnung beitragen werden.

Der Vorsitzende des ukrainischen Parlaments erinnerte daran, dass die Vorbereitungen auf den 60. Jahrestag der Tragödie von Wolhynien vom ukrainischen Präsidenten geleitet werden. Das Programm sieht auch die Teilnahme der Präsidenten Leonid Kutschma und Aleksander Kwasniewski vor.

Während der 1943in Wolhynien begonnenen ethnischen Säuberung, die von Einheiten der Ukrainischen Aufständischenarmee und örtlichen Bauern durchgeführt wurde, kamen mindestens mehrere Zehntausend Polen ums Leben. Die Ukrainer sprechen von zehn- bis zwölftausend, ja sogar von zwanzigtausend ukrainischen Opfern. Das Ziel der Aktion bestand darin, die Polen zum Verlassen Wolhyniens zu zwingen. (TS)

  • Datum 15.04.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3Uns
  • Datum 15.04.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3Uns