1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Wall Street hilft aus Tagestiefs

Der Deutsche Aktienindex DAX hat sich zum Handelsschluss von seinen Tagesverlusten deutlich erholen können. Zuletzt stand er bei 366, ein Minus von 0,6 Prozent oder 22 Punkten.

default

TUI-Aktien im Aufwind

Am Neuen Markt zeigte die Kurstafel für den NEMAX 50 einen Abschlag von 0,7 Prozent oder dreieinhalb Punkten auf 498 an.

TUI-Aktien legten am stärksten zu. Sie gewannen über acht Prozent. Trotz Rückgängen bei Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr hat der weltgrößte Touristikkonzern TUI seine Jahresprognosen bestätigt. Analysten wie die von Merrill Lynch bewerteten die Zahlen als in Ordnung. Darüber hinaus geht das Unternehmen ab Dezember von Köln/Bonn aus mit einer eigenen Billigfluglinie an den Start. Sie soll preisbewusste Reisende ansprechen und spätestens 2004 profitabel sein.

Ebenfalls im Plus waren SAP mit einem Aufschlag von fast zwei Prozent und die Deutsche Telekom mit plus 0,7 Prozent. Am tiefsten im Minus standen die Aktien von adidas-Salomon mit minus 3,6 Prozent. Metro-Titel büßten 3,2 Prozent ein.

Im mittleren Verliererfeld standen die Versicherer. Allianz büßten 2,6 Prozent ein, Münchener Rück 2,8 Prozent. Die Unwetter machen den Versicherern zu schaffen. Die Flutkatastrophe wird die Allianz nach eigener Einschätzung mehr als eine halbe Milliarde Euro kosten. Die Münchener Rück geht von Belastungen im mittleren dreistelligen Millionenbereich aber unter 500 Millionen aus. Außerdem gab der Rückversicherer am Morgen einen Quartalsverlust von 383 Millionen Euro bekannt. Belastend für den Kurs wirkte sich hauptsächlich aus, dass die Münchener Rück keine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr gewagt hat, sagten Händler.

Die Umlaufrendite wurde von der Bundesbank sieben Basistellen niedriger mit 4,37 Prozent ermittelt.

Die Schlusskurse im Dax wie immer ohne Gewähr:

adidas-Salomon 75,00 (- 2,81)
Allianz 132,00 (- 3,50)
BASF 40,69 (+ 0,04)
Bayer 23,55 (- 0,35)
HypoVereinsbank 22,15 (- 0,17)
BMW 38,05 (- 0,53)
Commerzbank 11,16 (- 0,26)
DaimlerChrysler 43,40 (+ 0,10)
Degussa 30,05 (+ 0,10)
Deutsche Bank 62,10 (- 0,15)
Deutsche Post 10,96 (+ 0,01)
Deutsche Telekom 11,32 (+ 0,08)
E.ON AG 50,80 (- 0,20)
EPCOS 15,68 (- 0,14)
Fresenius Med. Care 30,42 (+ 0,07)
Henkel 68,06 (+ 0,21)
Infineon Techno 11,37 (- 0,41)
Linde 42,92 (+ 0,49)
Lufthansa 13,07 (+ 0,30)
MAN 20,60 (+ 0,02)
Metro 25,02 (- 0,83)
MLP 15,95 (+ 0,10)
Münchener Rück 178,07 (- 5,13)
TUI AG 23,25 (+ 1,75)
RWE 36,42 (- 0,43)
SAP 79,54 (+ 1,54)
Schering 55,95 (- 0,50)
Siemens 47,59 (- 0,71)
ThyssenKrupp 13,49 (- 0,23)
VW 46,61 (+ 0,49)


Ausgewählte Devisennotierungen aufgrund der Referenzkurse der Europäischen Zentralbank - danch kostete ein Euro

US-Dollar 0,9843
Brit. Pfund 0,6383
Schw. Franken 1,4702
Japan. Yen 116,04