1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Naturkatastrophe

Waldbrände in Frankreich wüten weiter

In der Nähe der französischen Mittelmeerküste brennt es den dritten Tag in Folge. In der vergangenen Nacht mussten 10.000 Menschen evakuiert werden. Das Feuer zerstörte Gebäude, Autos und tausende Hektar Wald.

Frankreich Waldbrände im Südosten (Getty Images/AFP/A.C. Poujoulat)

Zerstörte Gebäude in der Gemeinde Bormes-les-Mimosas

"Alle hatten Angst wegen der Geschwindigkeit des Feuers", sagte Francois Arizzi, Bürgermeister der Gemeinde Bormes-les Mimosas im Département Var dem Nachrichtensender Franceinfo. Hier wurden in der vergangenen Nacht wegen eines neuen Brandes mehrere Wohngebiete und Campingplätze geräumt, 10.000 Menschen, darunter 3.000 Camper mussten evakuiert werden. Das Feuer dehnte sich auf einer Fläche von rund 600 Hektar aus, das entspricht etwa 840 Fußballfeldern. Bormes-les Mimosas liegt an der Küste zwischen Hyères und dem berühmten Badeort St. Tropez. Mindestens sieben Feuerwehrleute wurden leicht verletzt, ein weiterer Feuerwehrmann erlitt Brandverletzungen zweiten Grades.

Frankreich Waldbrände in Var (Reuters/J.P. Pelissier)

Mittlerweile sollen die Feuer im Département Var unter Kontrolle sein

Das Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist derzeit am schwersten von den Waldbränden in Frankreich betroffen. Nach Angaben der Präfektur zerstörte das Feuer hier in den vergangenen Tagen etwa 3000 Hektar Wald und Vegetation. Der Flughafen von Tuolon musste zwischendurch geschlossen werden, konnte den Betrieb aber wieder aufnehmen. Die Feuer im Département Var seien mittlerweile unter Kontrolle, teilte die Präfektur mit.

Frankreich Waldbrände (Getty Images/AFP/P. Pochard-Casabianca)

Am Dienstag traf ein erstes Löschflugzeug aus Italien auf Korsika ein

Auch auf der Insel Korsika brennt es weiter. Der französische Innenminister Gérard Collomb kündigte den Einsatz von sechs Löschflugzeugen auf der Mittelmeerinsel an. 15 Feuerwehrleute zogen sich hier leichte Rauchvergiftungen zu. Landesweit kämpfen mehr als 4000 Feuerwehrleute und Zivilschutzmitarbeiter gegen die Brände. Insgesamt zerstörten die Flammen bisher im Südosten Frankreichs und auf Korsika 5000 Hektar Wald. Ursache für die Brände sollen die anhaltende Trockenheit und der heiße Mistral-Wind sein.

jv/ww (dpa,afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema