1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Wahlsieg für einen Helden

Die Stichwahl um das Präsidentenamt in Osttimor hat Ex-Armeechef Taur Matan Ruak gewonnen. Er ist einer der Helden aus dem blutigen Unabhängigkeitskampf des Landes gegen die Indonesier.

61,2 Prozent der Stimmen erhielt der unter dem Kämpfernamen Taur Matan Ruak bekannte frühere Armeechef, wie die Wahlkommission in der Hauptstadt Dili mitteilte. Sein linksgerichteter Rivale Francisco "Lú-Olo" Guterres kam laut vorläufigem Endergebnis auf 38,8 Prozent. Nach Prüfung möglicher Einsprüche gegen die Wahl vom Montag dürfte das endgültige Ergebnis Ende der Woche feststehen.

Er werde alles tun, "um der Bevölkerung zu helfen, aus Osttimor ein starkes, friedliches und reiches Land zu machen", sagte der künftige Präsident, der eigentlich José Maria de Vasconcelos heißt.

Nachfolger eines Friedensnobelpreisträgers

Der 55-Jährige Ruak löst Friedensnobelpreisträger José Ramos-Horta im Präsidentenamt ab. Dieser war bei der ersten Wahlrunde im März nur Dritter geworden, womit er es nicht in die entscheidende Stichwahl schaffte.

Das bitterarme Osttimor mit seinen rund 1,1 Millionen Einwohnern ist erst seit zehn Jahren unabhängig. In einem jahrzehntelangen Kampf gegen die indonesische Besatzungsmacht waren in dem kleinen südostasiatischen Land mehr als 180.000 Menschen getötet worden. Zum Jahresende sollen die seit 1999 in Osttimor stationierten UN-Soldaten abziehen, die seit der Unabhängigkeit die Stabilität sicherten.

wa/sc (afp, dpa)