1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Wahlkämpfer weisen Kritik zurück

Nach Bekanntwerden der jüngsten Terrordrohung von El-Kaida-Chef Osama bin Laden hat US-Präsident George W. Bush mit seinen wichtigsten Sicherheitsberatern über das weitere Vorgehen beraten. Wahlkampfmitarbeiter des demokratischen Herausforderers John Kerry wiesen unterdessen die Kritik von Bush an Kerrys Äußerungen zu dem Bin-Laden-Video zurück.

"Es ist beleidigend und beschämend, wie der Präsident dieses Thema politisch ausschlachtet", sagte Kerrys Sprecher Joe Lockhart bei einem Wahlkampftermin in Wisconsin. Die US-Wähler verdienten eine "ehrliche Debatte" über die Frage, warum Osama bin Laden immer noch nicht gefasst wurde.

Kerry hatte Bush nach Auftauchen des Videos vorgeworfen, er habe im Afghanistan-Krieg 2001 eine gute Gelegenheit zur Festnahme des Terrorchefs verstreichen lassen. Bush hatte dies als "beschämend" kritisiert.

  • Datum 30.10.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5nKq
  • Datum 30.10.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5nKq