1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Wachwechsel in Chelsea

Ein Trainer geht, ein zweiter wird bestraft, ein dritter weiß nicht, was er will. Die Königlichen müssen auf den verletzten Metzelder verzichten. Und eine 28-Jährige schreibt deutsche Fußballgeschichte.

Jose Mourinho (Quelle: AP)

Nicht mehr bei Chelsea: Jose Mourinho (Archivbild)

Rund 27 Stunden nach dem enttäuschenden 1:1 des englischen Pokalsiegers FC Chelsea zum Auftakt der Champions League gegen Rosenborg Trondheim haben sich die Blues laut offizieller Darstellung "in gegenseitigem Einvernehmen" von Teammanager Jose Mourinho getrennt. Nachfolger des portugiesischen Fußballlehrers wird der neue Fußball-Direktor von Chelsea, Avram Grant. Der Israeli gilt als enger Vertrauter des russischen Milliardärs und Klubbesitzers Roman Abramowitsch.


Strafe für Scolaris Ausraster

Portugals Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari muss für seinen Ausraster im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien mit einer Sperre von vier Spielen büßen. Diese Strafe verhängte am Donnerstag (20.9.2007) die Kontroll- und Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union gegen den 58-Jährigen, der in der Partie gegen die Serben am 12. September den Spieler Ivica Dragutinovic mit einem Faustschlag am Gesicht gestreift hatte. Zudem muss Scolari 12.120 Euro Geldstrafe bezahlen. Dragutinovic wurde wegen seiner Rolle in dem Handgemenge wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Spiele gesperrt.

Madrid muss auf Metzelder verzichten

Metzelder auf Bank zwischen zwei Spielern (Quelle: AP)

Verletzt: Reals Christoph Metzelder (Archivbild)

Der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder droht dem spanischen Meister Real Madrid in den kommenden zwei Wochen zu fehlen. Der Ex-Dortmunder hat sich beim 2:1-Erfolg am Dienstag in der Champions League gegen Werder Bremen eine Sehnenverletzung am rechten Knie zugezogen.

Schuster hadert

Der deutsche Trainer Bernd Schuster hat seine ungewöhnlich offenen Worte hinsichtlich seiner Zukunft beim spanischen Meister Real Madrid relativiert. Wenn man bei einem solchen Verein wie Real Trainer sein darf, müsse man sich natürlich glücklich schätzen, sagte Schuster. Der 47-Jährige hatte seine Zukunft beim spanischen Rekordchampion nach dem 2:1 in der Champions League gegen Bundesligist Werder Bremen am Dienstag trotz des guten Saisonstarts mit drei Siegen in der Primera Division und dem Auftakterfolg in der Königsklasse überraschend in Frage gestellt.

28-Jährige schreibt Fußballgeschichte

Als "vierter Mann" an der Seitenlinie machte sie vor Wochenfrist bereits eine gute Figur, nun will Bibiana Steinhaus als erste Frau im deutschen Profi-Fußball auch auf dem Platz überzeugen. Mit ihrem Debüt in der Zweitliga-Partie SC Paderborn gegen 1899 Hoffenheim schreibt die 28 Jahre alte Schiedsrichterin am (morgigen) Freitag deutsche Fußball-Geschichte. "Ich freue mich sehr und werde hart daran arbeiten, dass ich die Erwartungen erfüllen kann", sagte die Polizeibeamtin aus Hannover.

Weltmeister-Coach wird TV-Experte

Marcello Lippi zeigt mit gestrecktem Arm und Zeigefinger in Kamera (Quelle: AP)

Weltmeister-Coach Lippi - jetzt auch als TV-Fußballexperte (Archivbild)

Der italienische Weltmeister-Trainer Marcello Lippi hat seine neue Karriere als Fernseh-Experte begonnen. In dieser Woche analysierte Lippi erstmals für den italienischen Sender Sky TV die Spiele der Champions League. Der Ex-Coach hatte Italien bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland zum Titel geführt. (rri)