1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Alle Macht dem Volk?

Vorschau: "Generation Gezi": Die türkische Protestbewegung

Der wichtigste Appell der Demonstranten richtet sich an Ministerpräsident Erdoğan und besagt ganz klar: "Misch dich nicht in unsere persönlichen Angelegenheiten ein", so der türkische Schriftsteller Ahmet Tulgar.

Es begann alles ganz harmlos: Mitte Juni errichteten Demonstranten im Istanbuler Gezi Park ein Zeltlager, um friedlich gegen das Fällen der Bäume zu protestieren. Der Park sollte einem Einkaufszentrum mit Wohngebäuden weichen. Doch als die Polizei gewaltsam einschritt, um die Demonstranten zu vertreiben, griffen die Proteste wie ein Flächenbrand im ganzen Land um sich. Längst ging es nicht mehr nur um Bäume, es ging um Mitbestimmung und mehr Demokratie. Seitdem kommt es jedes Wochenende zu neuen Protesten, und jedes Mal gehen die Sicherheitskräfte unbarmherzig mit Tränengas, Wasserwerfern und Plastikgeschossen gegen die Demonstranten vor.

Galgenhumor und friedliche Demonstranten

Bisher fielen fünf Menschen der Polizeigewalt zum Opfer. Doch trotz dieser Todesfälle bleiben die Demonstranten friedlich - ja, sie antworten auf den Druck der Staatsmacht sogar mit humorvollen Parolen, die sie auf Häuserwänden und Plakaten verewigen. Dieser Galgenhumor ist ein entscheidendes Merkmal der Protestbewegung und neu für die Türkei. Er wird der jüngeren Generation zugeschrieben, die neben den politisch motivierten, linksorientierten und kemalistisch-laizistischen Gruppierungen eher aus individuellen Gründen an den Protesten teilnimmt.

Lesen Sie demnächst den kompletten Essay in unserem aktuellen Schwerpunkt, und diskutieren Sie in unseren sozialen Netzwerken mit!