1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vorfreude auf die Spiele steigt

Die Euphoriewelle erreicht langsam aber sicher die englische Hauptstadt. London freut sich auf die Olympischen Sommerspiele und ist vorbereitet. Queen Elizabeth II. eröffnet die Spiele am Freitag.

Seit einigen Tagen weht die Flagge mit den olympischen Ringen auf dem Amtssitz des Regierungschefs in der Downing Street in London. Erste Proben für die bevorstehende Eröffnungsfeier am Freitag (27.07.2012) werden abgehalten, natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit und auch das Sommerwetter hat pünktlich zu den Spielen den Weg an die Themse gefunden. Dazu sorgt der sensationelle Tour-Sieg von Bradley Wiggins für zusätzliche Euphorie auf den Straßen Londons. Der Mann mit der markanten Gesichtsbehaarung ist der erste britische Tour-de-France-Gewinner in der Geschichte. "Die Kindergärten werden bald voll sein mit Kindern, die auf den wohlklingenden Namen Bradley hören", freut sich Londons Bürgermeister Boris Johnson in einem Gastbeitrag für den "Daily Telegraph".

Positive Langzeitwirkung

Offiziellen Charakter erhielten die Vorbereitungen auf die Spiele bereits am vergangenen Montag (23.07.2012). IOC-Präsident Jacque Rogge und der Chef-Organisator der Spiele Sebastian Coe, eröffneten die 124. Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). "Großbritannien wird zurecht als Geburtsort des modernen Sports anerkannt. Hier wurde das Konzept des Fairplay in Regeln umgesetzt. London hat einen besonderen Platz in der olympischen Geschichte", sagte Rogge in seiner Ansprache im Royal Opera House im Convent Garden. London ist die erste Stadt, welche die Olympischen Sommerspiele, nach 1908 und 1948, bereits zum dritten Mal veranstaltet.

Der 70-tägige Fackellauf startete in Griechenland und endet Freitagabend in London. (Foto: REUTERS)

Der 70-tägige Fackellauf startete in Griechenland und endet Freitag in London

Unterdessen hat auch das Olympische Feuer die Stadt erreicht. Tennis-Profi Andy Murray trug die Fackel eine Runde um den legendären Center Court von Wimbledon. Er hatte vor zwei Wochen als erster Brite seit Fred Perry 1938 das Endspiel erreicht und seine Landsleute mit tollem Tennis begeistert. Murray übergab die Fackel im Anschluss an die US-Amerikanerin Venus Williams. Die fünffache Wimbledon-Siegerin hat sich passend zu den Spielen einige Zöpfe in den US-Nationalfarben blau, weiß und rot flechten lassen. Auf Williams folgt Light. Der 64 Jahre alte U-Bahn-Fahrer John Light übernahm das Feuer. Nach der Fahrt mit der legendären Londoner "Tube" wird die Fackel am Freitag nach 70 Tagen im Olympiastadion entzündet.

Wer entzündet die Flamme?

Fackelträger gab es bisher einige, doch wer das Olympische Feuer bei der Eröffnungsfeier entzünden darf, bleibt weiter im Verborgenen. In Großbritannien wird eifrig über die Frage diskutiert und die Vermutungen reichen von einer rüstigen Uroma bis hin zu einem siebenjährigen Kind. Dorothy Tyler-Odam, 1936 und 1948 Silbermedaillen-Gewinnerin im Hochsprung, wäre eine Möglichkeit. Sie ist gebürtige Londonerin und mittlerweile 92 Jahre alt. Fußball-Star David Beckham hatte bereits im Vorfeld abgelehnt und mitgeteilt, das solle mal schön ein Olympionike machen. Ein Olympionike oder doch ein Kind? Das Datum des 6. Juli 2005 ist für die Briten nämlich ein ganz Besonderes. An diesem Tag wurden die Spiele nach London vergeben. Somit könnte es auch ein siebenjähriges Kind sein, welches das Olympische Feuer entzündet. Vielleicht wird es aber auch Radprofi Bradley Wiggins, der das Gelbe Trikot bis nach Paris trug. Große Spannung ist also bis zum Schluss garantiert.

Vielseitigkeitsreiterin Zara Phillips gehört zur Königsfamilie und will eine Olympische Medaille. (Foto: AP)

Vielseitigkeitsreiterin Zara Phillips gehört zur Königsfamilie und will eine Olympische Medaille

Die Royals zu Gast

Die Wettkampfanlagen in London werden während der Spiele mit Weltstars des Sports gefüllt sein. Aber auch auf den Rängen darf mit allerhand Prominenz gerechnet werden. Prinz William, Ehefrau Kate und Bruder Prinz Harry werden bei der Eröffnungsfeier erwartet und haben sich auch für die Wettkämpfe im Reiten in Greenwich angekündigt. Dort werden die Royals ihrer Kusine Zara Phillips, die in der Vielseitigkeits-Disziplin startet, die Daumen drücken. Neben anderen Wettkämpfen werden William und Kate auch noch beim Tennisturnier in Wimbledon erwartet.

Queen Elizabeth II., die die Spiele eröffnen wird, hat bereits jetzt den Athleten Mut zugesprochen. Die Sportler hätten "Jahre der Aufopferung, harten Arbeit und persönlichen Opfer" hinter sich gebracht, um mitzumachen, sagte die 86-Jährige. Sie sei zuversichtlich, dass die Olympischen Spiele ein großartiges Erbe hinterlassen werden. Bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele am 12. August werden dann noch die legendären Spice Girls ihren Erfolgshit 'Wannabe' aus dem Jahre 1996 performen und damit die Sommerspiele beenden.