1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Vor Weihnachten legen die Aktien weiter zu

Freundlich tendierten am Dienstag, 18.12.2001, die deutschen Aktienmärkte. Vor allem die Technologiewerte Siemens und Infineon zogen den Aktienindex Dax ins Plus.

default

Steigende Kurse an den Leitbörsen

Die deutschen Aktienwerte haben am Dienstag in einem äußerst umsatzschwachen Geschäft ihre Vortagesgewinne ausgebaut. Die gute Stimmung nach dem am Montag veröffentlichten Anstieg des Ifo-Geschäftsklimaindexes und Hoffnungen auf eine Erholung der Konjunktur im kommenden Jahr verliehen den Märkten Auftrieb, sagte ein Händler. Im Fokus standen die Aktien des Chipherstellers Infineon, die nach dem Scheitern der Kooperation mit der japanischen Toshiba Corporation zunächst deutlich unter Verkaufsdruck litten. Die Hoffnungen auf eine Verbesserung der Konjunktur und damit auch der Ertragssituation bei Infineon würden allerdings überwiegen, hieß es am Markt.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte am Mittag rund 27 Punkte oder ein halbes Prozent höher mit 5094. Am Neuen Markt stieg der Nemax50 um rund 17 Punkte oder eineinhalb Prozent auf 1223.

Auch die asiatische Leitbörse in Tokio hat am Dienstag fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Aktienwerte verbesserte sich um 108,82 Punkte oder 1,0 Prozent auf 10 432,17 Zähler.

Optimismus in den USA

Hoffnungen auf eine Kursrally zum Jahresende und Übernahmepläne einiger US-Konzerne hatten am Vortag an den New Yorker Aktienmärkten nach Händlerangaben für deutliche Kursgewinne gesorgt. Die Investoren setzten offenbar darauf, dass in dieser letzten vollen Handelswoche vor den Weihnachtsfeiertagen die Kurse steigen, hieß es auf dem Parkett. "Die letzten 15 Tage des Jahres sind normalerweise die stärksten des gesamten Jahres, und der Markt legt zu", hieß es. Mögliche Gewinnwarnungen von Unternehmen und schlechte Nachrichten von der US-Wirtschaft könnten den Optimismus jedoch rasch wieder dämpfen.

Der Blue-Chip-Index Dow Jones Industrial schloss 0,82 Prozent höher mit 9891,97 Zählern. Der Technologie-Werte-Index Nasdaq verbesserte sich um 1,76 Prozent auf 1987,45 Punkte.

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) rechnet für das kommende Jahr mit einem Gewinnwachstum in Höhe von bis zu 18 Prozent. GE-Chef Jeff Immelt sagte am Montag (17.12.2001) in New York, trotz der globalen Rezession und den Anschlägen in den USA vom 11. September werde der Ertrag in diesem Jahr um elf Prozent zunehmen. Der Konzern sehe der Zukunft mit großer Zuversicht entgegen. GE ist nach eigenen Angaben zuversichtlich, das für 2001 gesteckte Ziel von einem Gewinn pro Aktie von 1,41 Dollar zu erreichen. 2003 rechnet GE mit einem zweistelligen Gewinnwachstum.

Der weltweit größte Biotechnologie-Konzern Amgen Inc will nach eigenen Angaben den Konkurrenten Immunex Corp für 16 Milliarden Dollar übernehmen. Durch den Zusammenschluss entstehe ein Konzern im Wert von 72 Milliarden Dollar, teilte der US-Konzern Amgen am Montag mit. Immunex ist Hersteller des populären Medikaments Enbrel, das gegen rheumatoide Arthritis eingesetzt wird.

  • Datum 18.12.2001
  • Autorin/Autor Thomas Kirschning
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1VAH
  • Datum 18.12.2001
  • Autorin/Autor Thomas Kirschning
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1VAH