1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Volleyballerinnen schlagen Belgien

Die deutschen Volleyball-Damen holen ihren ersten Zwischenrunden-Sieg bei der WM in Italien. Das 3:0 gegen Belgien kommt zu spät, um in den Medaillenkampf einzugreifen.

Die deutschen Volleyballerinnen haben den freien Fall bei der WM in Italien gestoppt. Die zuletzt arg verunsicherte Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti bezwang den Weltranglisten-17. Belgien mit 3:0 (25:20, 25:15, 25:21) und holte nach zuvor vier Niederlagen in Serie ihren ersten Sieg in der zweiten Runde.

In der Gruppe E verbesserte sich Deutschland mit sieben Punkten vorerst auf Rang fünf, der dritte Platz, der zur Teilnahme an der Finalrunde in Mailand gereicht hätte, war aber schon vorher außer Reichweite gewesen. Dabei hatten die Schmetterlinge auch unter dem Eindruck von drei deutlichen 3:0-Siegen gegen Belgien im Vorfeld der WM erstmals eine Medaille als klare Zielvorgabe formuliert. Doch nach der ernüchternden Vorrunde mit drei Pleiten gegen die Dominikanische Republik (2:3), Kroatien (2:3) und Italien (1:3) legten die Vizeeuropameisterinnen auch in der Zwischenrunde den Schalter nicht um - das

2:3 gegen den dreimaligen Weltmeister Japan

am Donnerstag besiegelte schließlich das vorzeitige Ende aller Medaillenträume.

Dennoch hatte der Erfolg gegen die Belgierinnen nicht nur statistischen Wert: Vielmehr brachte er Punkte für die Weltrangliste und war daher insbesondere im Hinblick auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro wichtig. Mit einem weiteren Erfolg in seiner letzten WM-Partie am Sonntag (17.00 Uhr/Sport1) gegen Aserbaidschan kann der bereits vorzeitig ausgeschiedene EM-Zweite weitere wichtige Punkte sammeln und zumindest einen halbwegs versöhnlichen Endrundenabschluss schaffen.

to/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt