1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Volleyballer souverän in dritter WM-Runde

Die deutschen Volleyballer stehen bei der WM in Polen in der dritten Runde. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen setzt sich im letzten Spiel der zweiten Gruppenphase souverän gegen Kanada durch.

Deutschlands Volleyballer sind bei der WM in Polen in die dritte Runde gestürmt und dürfen weiter von der ersten Medaille seit 44 Jahren träumen. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen setzte sich im letzten Spiel der zweiten Gruppenphase gegen Kanada souverän mit 3:0 (28:26, 25:22, 25:23) durch und sorgte damit bereits für das beste WM-Ergebnis seit 1974.

"Wir sind jetzt unter den besten sechs Mannschaften und haben immer noch die Chance auf eine Medaille - das ist toll", sagte Heynen. "Es war ein schweres Spiel für uns. Und egal, welche Teams jetzt als Gegner kommen, sie werden alle sehr stark sein." Zuspieler Lukas Kampa sagte: "Wir haben bis hierher ein sehr gutes Turnier gespielt und jetzt ist es nur noch ein Schritt bis ins Halbfinale."

Bundestrainer Vital Heynen am Spielfeldrand (Foto: EPA/ANDRZEJ GRYGIEL)

Der kritische Blick des Bundestrainers: Vital Heynen

Mit dem siebten Sieg im neunten Spiel (15 Punkte) sicherte sich die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) den dritten Platz in der Zwischenrundengruppe. An der letzten Gruppenphase nehmen nun die besten sechs Mannschaften des Turniers teil. Den Sieg in Gruppe F holte nach neun Siegen der ungeschlagene Titelverteidiger Brasilien (21) vor Olympiasieger Russland (17).

Nach zwei freien Tagen wird ab Mittwoch in zwei Dreiergruppen um den Einzug ins Halbfinale gespielt, dabei trifft die deutsche Mannschaft auf Frankreich und das Überraschungsteam aus dem Iran. Die deutschen Spiele finden im Finalort Kattowitz statt. Krönender WM-Abschluss ist das bereits ausverkaufte Endspiel vor 11.000 Zuschauern am 21. September.

Die DDR-Auswahl hatte es 1970 als bislang einzige deutsche Mannschaft in ein Finale geschafft und stand zudem zweimal im Halbfinale (1966 und 1974). Nach der Wiedervereinigung war Rang acht bei der WM vor vier Jahren in Italien die bislang beste Platzierung der DVV-Auswahl.

ck/jk (sid, dpa)