1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Voller Elan in die ersten Gruppenspiele

Dortmund will endlich auch wieder in der Champions League glänzen, Schalke hofft darauf sich zu etablieren und Bayern München muss das Chelsea-Trauma abschütteln. Die Gegner heißen Ajax, Piräus und Valencia.

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ballt die Faust vor Freude (Bild: rtr)

Fußball Dortmunds Trainer Jürgen Klopp

In der Bundesliga eine Macht, international kaum wahrzunehmen. 1997 hatte Borussia Dortmund mit dem Champions League-Gewinn die Fachwelt überrascht, seitdem herrscht Flaute auf europäischer Ebene, mal abgesehen von der 2002er Finalniederlage im UEFA-Cup gegen Rotterdam. Das ist verwunderlich, spielt doch der aktuelle deutsche Meister und Pokalsieger auf nationaler Ebene oft berauschenden Fußball. Aber in der Champions League sind offenbar auch andere Qualitäten gefragt. Vor dem ersten Gruppenspiel am Dienstag (18.09.2012) gegen Ajax Amsterdam ist Trainer Jürgen Klopp dennoch zuversichtlich: "Wir wollen richtig was zeigen und sind einen Schritt weiter. Aber Erfahrung wird nicht in Flaschen abgefüllt und ausgeteilt, man muss sie machen." So hofft auch Abwehrmann Mats Hummels, dass sich sein Team gegen Ajax "einen Tick klüger" anstellt als in der vergangenen Saison.

Dortmund geht mit breiter Brust in die Partie gegen die Meister aus den Niederlanden, hat man doch gerade erst am vergangenen Samstag in der Bundesliga beim 3:0 gegen Leverkusen die bisher beste Saisonleistung abgeliefert. Aber klar ist auch: Es lastet ein immenser Druck auf den Spielern schon in diesem ersten von insgesamt sechs Vorrundenspielen. Stürmer Robert Lewandowski gibt deswegen die Parole aus: "Wenn wir nicht wieder Dritter oder Vierter werden wollen, müssen wir dieses Spiel gewinnen." Eine durchaus plausibel klingende Einschätzung in Anbetracht der weiteren Gegner, die Real Madrid und Manchester City heißen – allesamt aktuelle nationale Titelträger.

Die Borussia kann voraussichtlich in Bestbesetzung antreten. Interessant sein wird, auf welchen seiner Jungstars Trainer Klopp im offensiven Mittelfeld setzt: Mario Götze oder Neuzugang Marco Reus – oder vielleicht doch auf die stürmische Variante mit beiden zusammen.

Schalke zum fünften Mal seit 2001 dabei

Schalke 04 hat sich in den letzten Jahren zur dritten deutschen Kraft im Europacup gemausert: Halbfinale in der Champions League 2011, Viertelfinale der Europa League 2012. "Wir sind mittlerweile Stammgast", sagt Sportdirektor Horst Heldt, "und wollen es auch bleiben."

Kyriakos Papadopoulos bejubelt einen Treffer im Pokal gegen den FC Saarbrücken (Bild: Getty Images)

Wiedersehen mit dem alten Arbeitgeber: Kyriakos Papadopoulos will auch in Piräus eine gute Figur machen

Der griechische Meister Olympiakos Piräus, an diesem Dienstag Gastgeber der Schalker, ist dabei einer der direkten Konkurrenten um das Weiterkommen. Der andere dürfte der französische Meister HSC Montpellier sein. Daran, sich vor den Favoriten vom FC Arsenal zu platzieren, glaubt ohnehin niemand.

"Uns erwartet ein sehr heißblütiges Publikum und eine sehr gute Mannschaft. Es wird definitiv ein heißer Tanz", warnt Schalkes Defensivmann Kyriakos Papadopoulos. Er sollte es wissen, war er doch selbst vor einem Engagement in Gelsenkirchen von 2007 bis 2010 für Olympiakos aktiv. Mit den Schalkern hat der Grieche einen guten Saisonstart hingelegt. Nun gilt es, diese Form in der Champions League zu bestätigen. Sportdirektor Heldt fordert deshalb: "Wir müssen unsere Chancen effektiver nutzen. Wenn uns das gelingt, haben wir auch in Piräus eine gute Chance."

Neuer Anlauf für Bayern

Bayern München steht am Mittwoch vor dem ersten internationalen Auftritt seit der dramatischen Final-Niederlage im Mai. "Hier kann keiner dieses Spiel gegen Chelsea vergessen. Man kann es nicht mehr ändern. Jetzt müssen wir einen neuen Anlauf nehmen. Unsere Mannschaft ist sehr motiviert", sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor der Begegnung mit dem FC Valencia. In Anbetracht der Auslosung scheint zumindest das Überstehen der Gruppenphase mit dem OSC Lille und BATE Borissow als weiteren Gegnern nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Rummenigge fordert deshalb von seiner Mannschaft: "Erster zu werden wäre schön, weil man dann im Achtelfinale möglicherweise den großen Krachern aus dem Weg geht und zuerst auswärts antreten kann."

Bastian Schweinsteiger stützt vor trauer auf dem Rasen sitzend den Kopt auf seinen Hände (Bild: rtr)

Valencia als erster Schritt der Vergangenheitsbewältigung für Bastian Schweinsteiger und Co.

Kapitän Philipp Lahm ist überzeugt, dass die Bayern schon bald wieder das Finale der erreichen werden. "Ich weiß: Mit dieser Mannschaft, mit diesem Verein bekomme ich die Chance wieder. Ob es dann reicht, ist eine andere Frage. Mit unserem Kader sehe ich große Chancen", sagte der Außenverteidiger im Interview mit dem Sportmagazin "Kicker".

Auch das Münchener Publikum scheint nach dem "Drama dahoam" einen kleinen Knacks bekommen zu haben. Waren die Finalkarten damals im Mai im Internet für Preise von 1500 Euro aufwärts gehandelt worden, so gehen die Tickets für die Partie gegen den Endspiel-Gegner von 2001 heute auch schon mal für 30 Euro weg – weniger als der ursprüngliche Kaufpreis. Man muss also nur ein Finale verlieren, schon wird Fußball auch in der Königsklasse wieder für Jedermann bezahlbar.