1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kolumbien

Vollbesetztes Ausflugsschiff in Kolumbien gesunken

An Bord waren etwa 170 Passagiere. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben, zahlreiche weitere werden vermisst. Das Unglück ereignete sich auf dem Stausee El Peñol-Guatapé, einer beliebten Ferienregion.

Video ansehen 00:20

Schiffsunglück in Kolumbien

Noch während das vollbesetzte Freizeit- und Tourismusschiff "Almirante" im Stausee El Peñol-Guatapé sank, eilten etliche kleinere Boote zu Hilfe. Das Nachrichtenportal "El Colombiano" veröffentlichte ein Video. Darauf ist zu sehen, wie das Schiff mit vier Decks in den Fluten versinkt.

Die Behörden bestätigten inzwischen neun Todesopfer. 28 Menschen werden noch vermisst. Gerettete Passagiere gaben an, das Schiff sei überladen gewesen. Niemand habe eine Schwimmweste getragen. An der Rettung der Schiffsinsassen beteiligte sich nach Angaben der Behörden auch ein Hubschrauber der kolumbianischen Luftwaffe. 

Kolumbien Schiffsunglück (Picture-alliance/AP Photo/L. Benavides)

Aus dem Wasser gerettete Passagiere warten auf Nachrichten über vermisste Angehörige und Freunde

Die farbenfrohe Ortschaft Guatapé - etwa 70 Kilometer von der Stadt Medellin entfernt - in der Provinz Antioquia ist ein beliebtes Ausflugsziel. Derzeit sind dort viele Kurzurlauber, da der Montag in Kolumbien ein Feiertag ist.

se/qu (efe, ap, rtr, dpa)

 

Audio und Video zum Thema