1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Vogelgrippe entwickelt Resistenzen

Britische Forscher befürchten, dass der Vogelgrippestamm das Medikament Tamiflu austricksen könnte. Ein Problem wäre das, wenn das Virus sich so verändert, dass es von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

default

Geflügel wird in Deutschland nicht geimpft, sonst wären erkrankte und geimpfte Hühner nicht mehr unterscheidbar

Britische Forscher haben davor gewarnt, das Vogelgrippevirus könnte schnell zu einem neuen Typ mutieren und gegen das bislang eingesetzte Medikament Tamiflu restistent werden. In Vietnam seien zwei mit dem Vogelgrippe-Virenstamm H5N1 infizierte Patienten gestorben, obwohl sie mit diesem Gegenmittel behandelt wurden. Diese Beobachtungen deuten darauf hin, dass sich bei der zurzeit empfohlenen Behandlung mit Tamiflu eine Resistenz entwickeln kann", schreiben die Forscher der Universität Oxford in einer Studie, die am Donnerstag im amerikanischen Fachmagazin "New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurde.

Packungen des Medikaments Tamiflu des Schweizer Pharmakonzerns Roche

Tamiflu wird als Medikament gegen Vorgelgrippe eingesetzt. Die Viren könnten aber resistent werden.

Eine Sprecherin des Robert-Koch-Institutes in Berlin sagte allerdings, es sei nicht der erste Mal und auch nicht unerwartet, dass Resistenzen auftauchten. Das müsse genau geprüft werden, bevor voreilige Schlüsse gezogen würden. In der Regel erkaufe sich das Virus den Vorteil der Resistenzen dadurch, dass es schlechter übertragbar werde.

Grundsätzlich sei das Risiko einer weltweiten Grippewelle "unverändert höher als in den vergangenen Jahrzehnten", sagte die Sprecherin. Bislang sei es dem Virus nicht gelungen, sich effizient von Mensch zu Mensch zu übertragen. Das könnte aber möglich werden, wenn sich das Virus durch beständige Abänderung des Erbgutes oder -schlagartig- durch den Austausch ganzer Gene mit humanen Grippeviren verändere. Für diesen Fall habe der Pandemieplan unter anderem auch Tamiflu bevorratet.

Mehr als 70 Menschen starben an Vogelgrippe

Grippevirus H5N1 soll für Vogelgrippe verantwortlich sein

Kleiner Virus - großer Killer ? Wenn der Virenstamm von Mensch zu Mensch übertragbar wird, könnte er eine weltweite Pandemie auslösen.

Die Vogelgrippe war laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eines der wichtigsten Gesundheitsthemen im Jahr 2005. Bislang haben sich laut WHO 138 Menschen damit infiziert, 71 sind daran gestorben. Vor allem in Asien hat sich die Geflügelseuche seit Anfang 2004 massiv ausgebreitet. Mittlerweile wurde die Krankheit auch bei Geflügel in der Türkei, in Rumänien, sowie im europäischen Teil Russlands nachgewiesen. Ende Oktober hatte die Europäische Union auch einen Fall von Geflügelpest in Kroatien bestätigt. In Großbritannien erkrankte ein importierter Papagei daran.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links