1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Virologen auf Zeitreise

Britische Forscher wollen den Leichnam einer 1918 gestorbenen Frau exhumieren, um das Virus der damaligen Grippe-Welle zu finden. Es war das bisher aggressivste Virus dieser Art; die Grippe kostete weltweit mindestens 20 Millionen Menschen das Leben. Um künftig besser gegen solche Epidemien gewappnet zu sein, wollen die Wissenschaftler die genetische Struktur des Virus entschlüsseln.

Bisher haben sie nur vier der acht Gene identifiziert, wissen aber nicht, was das Virus besonders für junge Menschen so gefährlich machte. Auf Spitzbergen wurden schon gefrorene Grippe-Tote exhumiert, doch ohne Erfolg. Jetzt wollen Mediziner des Londoner Krankenhauses St. Bartholomew's nach einem Bericht der "Sunday Times" das Grab von
Phyllis Burn öffnen, die im Oktober 1918 im Alter von 20 Jahren in London der Grippe erlag. Da sie in einem teuren Bleisarg in einem Mauergewölbe beigesetzt wurde, glauben die Forscher, dass ihr Körper noch sehr gut erhalten ist.

  • Datum 05.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/29Xi
  • Datum 05.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/29Xi