1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Vietnams verehrte Riesenschildkröte ist tot

Das vielen Menschen als heilig geltende Tier lebte jahrzehntelang im Hoan-Kiem-See in der Haupstadt Hanoi. Seinen Tod deuten viele Vietnamesen als böses Omen für das wichtigste Ereignis des Jahres.

Vietnam Riesenschildkröte Cu Rua im Hoan Kiem See

Urgroßvater Schildkröte in einer Aufnahme von 2011. Die Freude ist nun aus den Gesichtern verflogen

Urgroßvater Schildkröte, wie das seltene Tier von den Menschen in Vietnam respektvoll genannt wurde, ist verstorben. Der Kadaver der Schildkröte war am Dienstagabend (19.01.2016) im See treibend entdeckt worden. Das Tier galt vielen Vietnamesen als Symbol der Unabhängigkeit.

Die Schildkröte lebte im Hoan Kiem-See im Zentrum Hanois. Der See spielt in der vietnamesischen Mythologie eine wichtige Rolle. Im 15. Jahrhundert hatten chinesische Eroberer das Land besetzt. Der spätere vietnamesische König Le Loi konnte sie mit Hilfe eines magischen Schwertes vertreiben, in dessen Klinge laut einer Überlieferung "Wille des Himmels" eingraviert gewesen sein soll.

Die Schildkröte bewachte das magische Schwert

Nachdem die Chinesen die Unabhängigkeit Vietnams akzeptiert hatten, fuhr Le Loi mit einem Boot über den Hoan Kiem-See. Eine Schildkröte tauchte aus dem Wasser und forderte mit menschlicher Stimme das Schwert zurück. Le Loi übergab dem heiligen Tier das Schwert, das es auf dem Grund des Sees verbarg. Bis heute ist der "See des zurückgegebenen Schwertes" ein zentraler Ort der nationalen Identität. Jedes Kind kennt die Geschichte von Le Loi und der Schildkröte.

In den Zeitungen und sozialen Medien wurde der Tod mit großer Trauer und Bestürzung aufgenommen - nach Ansicht von Experten kam er bei einem rund 100 Jahre alten Tier allerdings nicht eben überraschend. Manche deuten den Tod der Schildkröte als böses Omen für den jetzt beginnenden

12. Parteitag der Kommunistischen Partei Vietnams,

der wegen heftiger Führungsstreitigkeiten schon viel Aufsehen erregt hat. Gerüchte gehen um, dass die Zensurbehörde die Berichterstattung über den Tod des Tieres unterbinden wollte. Das ist aber nicht gelungen. Die sozialen Medien und Nachrichten sind voll vom Tod von "Urgroßvater Schildkröte".

Staatsakt für die Schildkröte?

Vietnam Hoan Kiem See mit Jadebergtempel

Der Jadebergtempel im "See des zurückgegebenen Schwertes" in Hanoi

Das Tier soll Medienberichten zufolge zur fast ausgestorbenen Art der Jangtse-Riesenweichschildkröte gehört haben, von der nur noch drei weitere Tiere leben. Zwei davon in einem chinesischen Zoo, eine in einem anderen See in der vietnamesischen Hauptstadt.

Zurzeit soll sich der Kadaver der Schildkröte in einer kleinen Pagode auf einer Insel im Hoan-Kiem-See befinden (Foto). Staatsmedien berichten, dass eine Balsamierung der Schildkröte erwogen wird. Eine Ehre, die bisher nur dem Landesvater Ho Chi Minh zuteil wurde.

Die Redaktion empfiehlt