1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Vietnam: Abschluss von "Radio for the People"

Mehr Publikumsorientierung, mehr Hörerbeteiligung: Das Projekt "Radio for the People" zur Modernisierung eines Radiosenders in Vietnam geht nach drei Jahren zu Ende. DW Akademie Trainer Thorsten Karg zieht Bilanz.

Ende März waren Maren Wintersberg, Leiterin Aktuelles / Fremdsprachen der DW Berlin, und ich in der nordvietnamesischen Provinz Quang Ninh. Wir haben dort das Projekt "Radio for the People" mit einem letzten Workshop abgeschlossen. Seit 2010 arbeitete die DW Akademie in Quang Ninh mit dem regionalen Rundfunksender QTV, der Friedrich Ebert Stiftung Hanoi und der vietnamesischen Akademie für Journalismus und Kommunikation (AJK) zusammen. Das gemeinsame Ziel des Langzeitprojektes war es, den Radiosender zu modernisieren. Konkret hieß das, im Programm von QTV mehr Sendungen mit Hörerbeteiligung zu verankern. Das erforderte von Sendeleitern wie Redakteuren ein Umdenken in der Programmgestaltung: weg vom reinen Propagandasender, hin zum publikumsorientierten Service- und Informationsanbieter. Langfristig sollte damit auch allgemein die Mitwirkung der Bürger an gesellschaftlichen Prozessen erhöht werden.

Erster Workshop des Langzeitprojektes Radio for the People der DW Akademie in Vietnam. Bei diesem 3-jährigen Projekt ging es in den Jahren 2011-2013 um die Modernisierung eines lokalen Radiosenders in der nördlichen Provinz Quang Ninh. Die DW Akademie arbeitete mit dem regionalen Rundfunksender QTV, der Friedrich Ebert Stiftung Hanoi und der vietnamesischen Akademie für Journalismus und Kommunikation (AJK) zusammen.

Auftaktworkshop 2011

Zu Beginn des Projektes vor drei Jahren stand es nicht gut um den Radiosender von QTV. Damals zeigte die Hörerforschung der AJK, dass kaum jemand in Quang Ninh das Programm hörte. Das war ein Schock für die Mitarbeiter in der Redaktion. Doch dann entwickelten Trainer der DW Akademie zusammen mit den vietnamesischen Kolleginnen und Kollegen die Sendung "Rush Hour". Sie läuft seither täglich morgens und nachmittags zur besten Sendezeit auf QTV und wurde zum Riesenerfolg. Die Mischung aus Musik, Service und Höreraktionen gefällt den Menschen in der Region.

Ein weiterer Radiokanal für die Region

Nicht nur die Hörer sind zufrieden: der Intendant von QTV kann immer öfter Delegationen anderer vietnamesischer Rundfunksender begrüßen, die das Erfolgsmodell studieren wollen. Der Schlüssel zum Erfolg: Hörerorientierung. "Wir wollen die Rechte der Bürger erweitern," sagt QTV-Intendant Trần Mạnh Hùng. "Es gibt einen Demokratisierungsprozess in Vietnam – auch im Journalismus." Dass die Beteiligung der Bürger steigt, das sehe man an gestiegenen Zahlen von Höreranrufen und E-Mails. Die hohe Nachfrage war ausschlaggebend: Der Intendant gab Pläne über die Gründung eines zweiten Radiokanals für die Menschen in Quang Ninh bekannt.

Workshop Radio for the People der DW Akademie in Vietnam. Trainerin Maren Wintersberg im Seminarraum mit den Teilnehmern. März 2013 (Foto: DW AKademie/ Thorsten Karg).

Planen für den neuen Radiokanal in Quang Ninh mit Trainerin Maren Wintersberg

Unser letztes Trainingsmodul von "Radio for the People" war deshalb der Planung eines neuen Senders gewidmet. Gemeinsam mit den leitenden Redakteuren des Hauses von QTV definierten Maren Wintersberg und ich die Zielgruppe für den neuen Kanal und entwickelten dann mit ihnen die komplette Programmuhr. Demnach wird der Sender mit viel Musik, Service und Hörerbeteiligungselementen versuchen, berufstätige Einwohner der Provinz Quang Ninh im Alter von 20 bis 49 Jahren zu erreichen. Außerdem legten die Workshopteilnehmer die redaktionellen Strukturen fest, mit denen der neue Sender funktionsfähig wird und diskutierten Möglichkeiten, die Hörer auch über Social Media und SMS an den Sendungsinhalten zu beteiligen.

Kreatives Engagement

Die Teilnehmer haben in nur zwei Wochen ein komplettes Programm mit vielen neuen Elementen entworfen. Maren Wintersberg und ich waren beeindruckt davon, wie schnell und kreativ die Teilnehmer ihre Ideen umsetzten. "Das Engagement der Kursteilnehmer war außerordentlich," sagt Maren Wintersberg. "Sie können stolz sein auf das, was sie in diesen zwei Wochen erreicht haben – einschließlich einer Probesendung, die einen guten Eindruck verschafft vom Klang des neuen Senders."

Für mich persönlich war es sehr beeindruckend zu sehen, wie seit 2010 das Verständnis für modernes hörerorientiertes Radio bei QTV gewachsen ist. Bei unserem ersten Workshop dort vor drei Jahren sagte mir eine junge Redakteurin, sie arbeite zwar in diesem Sender, höre ihn aber selbst nie, weil das Programm so langweilig sei. Sieben Workshops später hat sich das grundlegend geändert. QTV hat seit 2010 viele junge, engagierte Redakteure und Redakteurinnen eingestellt, die Spaß am Radio haben und Programme machen wollen, die genau der Zielgruppe entsprechen. Eine schöne Bestätigung unserer Arbeit war, dass uns der Intendant zum Abschied sagte: "Früher wollten alle QTV Redakteure bei unserem Fernsehsender arbeiten. Jetzt wollen alle zum Radio."


Thorsten Karg ist seit 2002 bei der DW Akademie. Vor gut 20 Jahren begann er als Volontär bei der Deutschen Welle und war anschließend im deutschen und englischen Radioprogramm tätig. Danach leitete er die englische Online-Redaktion der DW. Das Vietnam-Projekt "Radio for the People" hat Thorsten Karg als verantwortlicher Projektmanager und Trainer seit den ersten Sondierungsgesprächen im Jahr 2010 begleitet. Insgesamt umfasste das Langzeitprojekt sieben Workshops. Das Abschlussmodul endete im März 2013.

Die Redaktion empfiehlt